1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Büroalltag ohne Schaden überstehen

  8. >

Gesundheits- und Ergonomietag im Berufskolleg Schloß Neuhaus

Büroalltag ohne Schaden überstehen

Paderborn-Schloß Neuhaus

Im Bildungsgang der Kaufleute für Büromanagement fand in Kooperation mit dem Gesundheitsnetzwerk Praenet im Berufskolleg Schloß Neuhaus ein Gesundheits- und Ergonomietag statt. Etwa 60 angehende Kaufleute für Büromanagement durchliefen einen Impulsvortrag sowie drei Workshops zum Thema „ergonomische Arbeitsplatzanalyse und -gestaltung“. Der Tag wurde von den Auszubildenden eigenständig vorbereitet.

Freuten sich über den Gesundheits- und Ergonomietag im Berufskolleg Schloß Neuhaus (von links): Tanja Groddeck, Bildungsgangleiterin Kaufleute für Büromanagement, die Auszubildenden Nathalie Mandtler, Nils Hannig, Ekaterina Antipova und Delshad Hamo sowie Projektlehrer Lars Heise.

Finanziell unterstützt wurde der Aktionstag durch die Siemens-Betriebskrankenkasse Paderborn.

In einem inspirierenden Impulsvortrag gab Prof. Dr. Siegmar Bornemann einen Einblick in die zehn goldenen Lebensregeln unseres inneren Schweinehundes. Der gesunde Rücken und die Mobilität der Wirbelsäule waren die Themen des ersten Workshops mit dem Sportwissenschaftler Sebastian Reif. Im Rahmen des Workshops wurden Übungen zur Dehnung, Kräftigung und Stabilisierung vorgestellt, die für den Körper sinnvoll sind und das Bewegungsverhalten ökonomischer gestalten.

Robert Knüttel, Rückenschullehrer und Ergonomieberater, referierte anschließend zum Thema „Ergonomie am Arbeitsplatz“. Der Arbeitsplatz ist der Ort, an dem die meisten Menschen einen Großteil eines Tages verbringen. Nicht selten können falsch eingestellte Bürostühle, Schreibtische sowie auch andere Arbeitsplätze zu Schmerzen im Rücken und schließlich sogar zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Die häufigsten Folgen sind chronische Verspannungen im Nacken und sogar Bandscheibenvorfälle. Im Rahmen der ergonomischen Arbeitsplatzanalyse werden mögliche Mängel erfasst und ausgelotet um Veränderungen zu besprechen und abzustimmen.

Im letzten Workshop „Humor im Arbeitsalltag“ zeigte Humorberaterin und Yogalachlehrerin Anne Schwede zusammen mit Tina Niemann, wie Humor bei der Arbeit im Unternehmen einfließen kann und warum Lachen nicht nur jede Menge Muskeln im Körper trainiert, sondern auch viele Eigenschaften hat, um stressige Situationen mit anderen Augen zu betrachten.

Die betreuenden Lehrkräfte Lars Heise und Tanja Groddeck waren mit dem Tag sehr zufrieden: „Ziel der Workshops war es, dass die Auszubildenden in Bürojobs für ihre eigene Gesundheit sensibilisiert werden und Anregungen für ihren Alltag mitnehmen. Zudem ist das Thema fest im Lehrplan verankert. Auch das Berufskolleg kann davon profitieren, mit welchen Veränderungen am ,Arbeitsplatz Schule‘ Verbesserungen erzielt werden können. Die Auszubildenden können die Bedeutsamkeit eines ergonomischen Arbeitsplatzes zudem in die Unternehmen tragen.“

Startseite
ANZEIGE