1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Corona-Schutzverordnung: verstärkte Kontrollen an Silvester in Paderborn

  8. >

Im Blickpunkt der Polizei sind beliebte Treffpunkte wie Parkplätze oder bestimmte Bereiche in der Innenstadt

Corona-Schutzverordnung: verstärkte Kontrollen an Silvester in Paderborn

Paderborn (WB/mba)

Polizei und Ordnungsamt werden an Silvester im Stadtgebiet verstärkt die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung kontrollieren. „Wir haben deutlich mehr Kräfte im Einsatz als sonst“, sagte Polizeisprecherin Corinna Koptik am Mittwoch.

wn

Blick auf die Paderborner Altstadt. Foto: Google Earth

Im Fokus stünden unter anderem beliebte Treffpunkte wie Parkplätze oder bestimmte Bereiche in der Innenstadt.

Zwar gehen die Behörden von einer ruhigen Nacht im Vergleich zu den Vorjahren aus. Polizei und Ordnungsamt seien aber auf alles vorbereitet. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich laut Corona-Schutzverordnung an Silvester im öffentlichen Raum treffen. Alkohol in der Öffentlichkeit zu konsumieren, ist ebenso verboten wie der Verkauf zwischen 23 und 6 Uhr.

Ein striktes Böllerverbot gibt es nicht. Verboten ist jedoch der Verkauf beziehungsweise der Erwerb von Pyrotechnik. Wer noch Raketen und Böller aus den Vorjahren besitzt, darf diese abfeuern. Allerdings raten die Behörden und auch die Paderborner Feuerwehr davon ab, Feuerwerk zu zünden, um Einsatzkräfte und Kliniken zu entlasten. Anders als etwa in Bielefeld seien in Paderborn keine Böller-Verbotszonen ausgewiesen worden, erklärte Stadtsprecherin Katharina Multhaupt. Grundsätzlich gilt aber: Pyrotechnik darf nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern abgebrannt werden.

Startseite