1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Das Internet schickt keine Schneiderin mit

  8. >

Elfte Hochzeits- und Festmesse im Paderborner Schützenhof

Das Internet schickt keine Schneiderin mit

Paderborn (WV). Anprobieren und Wohlfühlen, das ist für die Veranstalter der elften Hochzeits- und Festmesse „Hochzeitsträume“ im Paderborner Schützenhof ein unverzichtbares Muss, wenn es darum geht, eine Braut auszustatten. „Ein besseres Argument für den stationären Einzelhandel gibt es nicht“, bekräftigt Dr. Maria Rodehuth, Geschäftsführung Paderhalle und Schützenhof. Am Sonntag, 5. Januar, können sich Heiratswillige deshalb wieder umfassend darüber informieren, was die heimischen Anbieter für den schönsten Tag des Lebens bereithalten.

Marion Neesen

Hier kommt die Braut: Wenn’s darum geht, das richtige Brautkleid zu finden, beraten Michaela Müller-Selic (links) und Hanna Altunkaynak mit Kompetenz und Erfahrung. Brautmodel Hannah Huhmann trägt ein trendiges Fit-und-Flair-Kleid aus fließenden Stoffen, in dem sie sich richtig wohlfühlt. Foto: Marion Neesen

„99 von 100 Kleidern müssen angepasst werden“, weiß Michaela Müller-Selic vom Brautmodengeschäft White Princess, „dafür schickt das Internet keine Schneiderin mit.“ Müller-Selic und Hanna Altunkaynak (Abend- und Brautmoden Princess) machen schon vorab neugierig auf Trends und Unverzichtbares am Hochzeitstag. Bei den Kleidern steht fest: Meerjungfrau ist out, Fit und Flair sowie A-Linie und Prinzessinnenkleid sind gefragt. Ivory und Blush Nude laufen dem klassischen Weiß den Rang ab.

Wie wichtig Beratung und Fachkompetenz sind, belegt Hanna Altunkaynak: „Viele Bräute kommen mit festen Vorstellung ins Geschäft und haben oft Fotos von ihrem Traumkleid dabei. Wir können diese Kleider natürlich anbieten, aber die Hälfte entscheidet sich dann doch für ein ganz anderes Model.“ Wenn die Braut bei der Anprobe strahlt, ist das für Hanna Altunkaynak und Michaela Müller-Selic das untrügliche Zeichen: Das ist ihr Kleid. Manchmal gibt es dann auch Tränen der Rührung. 44 Aussteller werden am ersten Sonntag im neuen Jahr im Ferrarisaal und im Hansesaal vom Trauring bis zur Tischdeko, von der Fotobox bis zum Feuerwerk alles präsentieren, was die Hochzeit zum unvergesslichen Ereignis machen kann. „Wir haben zahlreiche Stammaussteller, aber auch neue Aussteller dabei“, so Dr. Maria Rodehuth. Bewusst beschränke man sich auf den Sonntag, damit an jedem Stand die Inhaber der Geschäfte bei der „definitiv angesagtesten Hochzeitsmesse im weiten Umfeld Paderborns“ die Besucher beraten können. „Heiraten ist Zeitgeist. Hochzeiten werden immer pompöser gefeiert, und es gibt immer mehr Fragen, die wir alle beantworten wollen“, sagt Rodehuth.

Im Rahmenprogramm verzaubert Magier und Mentalist David Wedegärtner die Besucher, für den musikalischen Part sorgt der Dual Chor, und die Tanzschule Stüwe-Weissenberg zeigt, wie auch der Hochzeitstanz gelingt. Beginn der Messe „Hochzeitsträume“ ist um 11 Uhr, sie schließt ihre Türen um 17.30 Uhr. Geplant sind Modenschauen um 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und um 16 Uhr.

„Gerne würden wir auch große Größen präsentieren, denn die sind immer mehr ein Thema. Leider mangelt es aber an Models“, hofft Michaela Müller-Selic, dass sich vielleicht doch noch Frauen trauen, Übergrößen zu zeigen.

Der Eintrittspreis von vier Euro (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren frei) beinhaltet auch einen Sektempfang. Es wird ein Café, Snacks, Eiszauberei und Cocktails geben, so dass die „Hochzeitsträume“ auch Ziel eines Sonntagsausflugs sein können. „Im vergangenen Jahr haben wir rund 1200 Besucher gezählt“, weiß Dr. Maria Rodehuth um die Attraktivität der Messe und hofft, dass auch am 5. Januar wieder rund 1000 Besucher Ja zur Hochzeitsmesse im Schützenhof sagen werden.

Startseite