1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Hendrik Wüst und Herbert Reul nach dem Tornado in Paderborn

  8. >

Ministerpräsident Wüst und Innenminister Reul zeigen sich von den Tornado-Folgen in Paderborn betroffen

„Eigentlich kennt man solche Bilder nur aus den USA“

Paderborn

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst zeigte sich am Samstag bei seinem Besuch in Paderborn sichtlich betroffen von den immensen Schäden, die der Tornado am Freitagabend angerichtet hat. Er war aber auch von der Tatkraft beeindruckt, mit der hier aufgeräumt wird. Er versprach: „Da wo Bedarf ist, werden wir prüfen, wie wir helfen können.“ Dies werde aber wohl überwiegend öffentliche Einrichtungen betreffen, weil die meisten privaten Schäden wohl von den Versicherungen getragen würden, meinte Wüst.

Von Ingo Schmitz

Ministerpräsident Hendrik Wüst machte sich am Samstag in Paderborn selbst ein Bild vom Ausmaß der Zerstörungen. Foto: Oliver Schwabe

Geplant war ein einstündiger Aufenthalt, letztlich wurden fast zwei Stunden daraus. Paderborns Bürgermeister Michael Dreier zeigte Hendrik Wüst vor Ort in aller Deutlichkeit, wie schwer Paderborn und vor allem die Bürger von dem Tornado innerhalb weniger Minuten getroffen worden sind.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE