1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Ein Jahr am Königsplatz 10

  8. >

Paderborner Verein Zwischenstand feiert an diesem Freitag Geburtstag

Ein Jahr am Königsplatz 10

Paderborn (WB). »Ich finde es fantastisch, wie viele interessante und engagierte Persönlichkeiten des kulturellen Stadtgeschehens ich durch die Vereinsarbeit kennenlernen durfte«, resümiert Carola Pense. Sie ist Vorstandsmitglied des Vereins Zwischenstand, der seit genau einem Jahr am Königsplatz 10 in Paderborn zu finden ist.

Die Zwischenstand-Mitglieder Carola Pense, Nina Eichhorn, Johanna Wemmel, Philip Steller und Tobias Vorwerk (von links) freuen sich auf die Geburtstagsfeier am Freitag. Foto: Axel Czypionka

Als Knotenpunkt, der unterschiedliche soziale und kulturelle Initiativen rund um Paderborn vereint, hat sich der Raum im vergangenen Jahr fest auf dem Königsplatz etabliert. Darauf wollen die Mitglieder am Freitag, 1. März, von 19 Uhr an im Rahmen einer Geburtstagsfeier anstoßen und sich bei den Menschen bedanken, die Zwischenstand zu einer großen Gemeinschaft gemacht haben.

Cheezze zeigt Fotografien in Gemeinschaftsausstellung

Gleichzeitig zeigen elf Mitglieder des Paderborner Vereins Cheezze in einer Gemeinschaftsausstellung Fotografien verschiedener Genres, die einen Ausblick auf eine zweimonatige Ausstellungsperiode geben werden, die vom 1. März bis zum 28. April im Zwischenstand stattfindet. Musikalisch begleitet wird der Abend vom Paderborner Bedroomproducer SonicBoogie und weiteren DJs.

Kunstausstellungen, Konzerte, Pop-up-Stores, Workshops, Integrationswerkstatt, Spieleabende und vieles mehr: Der kleine Raum im Herzen der Stadt wird vielfältig genutzt. »Kaum eine andere Initiative vermag es, so viele verschiedene kulturelle Strömungen und diverse Künste zu vereinen«, lobt Mitglied Nadeshda Kunze das Engagement im Zwischenstand.

Seit seiner Gründung im Januar 2015 setzt sich der Verein für die kulturelle Zwischennutzung von leerstehenden Räumen in der Innenstadt ein. Um sein Ziel zu erreichen, kooperiert der Verein mit Institutionen, Initiativen und Individuen, was vielseitige Ergebnisse möglich macht. »Zu sehen, dass so viele Menschen Lust haben, etwas Geniales entstehen zu lassen und sich untereinander vernetzen und austauschen, zeigt uns, dass wir mit unserem Konzept an der richtigen Stelle agieren«, sagt Mitglied Kerstin Pahl.

Zwischennutzungen lösen weitere Kommunikation aus

Das Prinzip der Zwischennutzung ist gerade in größeren Städten und insbesondere innerhalb der Kreativwirtschaft ein geläufiger Begriff. Bis ein Mieter vorhanden ist, können Leerstände so getarnt und kreativ bespielt werden. Außerdem lösen diese Nutzungen eine weitere Kommunikation aus: Der Raum erfährt neue Aufmerksamkeit und wird zum Gesprächsthema – auch ein Vorteil für den Vermieter, der potenziellen Interessenten präsentieren kann, wie eine Räumlichkeit genutzt werden könnte. »Ich habe durch meine Mitarbeit bei Zwischenstand erfahren, wie enorm groß die Bedarfe für Kulturräume in unserer Stadt sind«, verdeutlicht Vereinsmitglied Philip Steller.

Welche Potenziale der Raum und seine Gemeinschaft hervorbringen, zeigen die Mitglieder an diesem Freitag im Rahmen ihrer Geburtstagsfeier. Interessierte sind eingeladen, den Verein und die Verantwortlichen kennenzulernen und mitzufeiern. »Viele Aktionen in einer Gemeinschaft umzusetzen – das macht mein Leben bunter«, fasst Mitglied Nina Eichhorn die Arbeit zusammen.

Startseite