Erneuter Einsatz für den Kampfmittelräumdienst in Paderborn

Entwarnung am Pohlweg

Paderborn

Schon wieder ein Blindgänger-Fund in Paderborn? Am Montagmorgen rückte der Kampfmittelräumdienst in den Pohlweg aus. Allerdings konnte nach einer guten Stunde Entwarnung gegeben werden.

wn

Am Pohlweg ist am Montagmorgen der Kampfmittelräumdienst im Einsatz gewesen. Bei dem verdächtigen Objekt im Erdreich handelte es sich allerdings nicht um einen Blindgänger. Foto: Ingo Schmitz

Bei dem im Boden gefundenen Objekt handelte es sich nach Aussage von Ordnungsamtsleiter Udo Olschewski lediglich um eine Eisenrunge. Der letzte Bombenfund samt Evakuierung ist erst drei Wochen her, als Karl-Heinz Clemens eine 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich machte. Diesmal wurde bei Baggerarbeiten am Pohlweg ein Objekt entdeckt, dass sich offenbar in größerer Tiefe befand.

Am Pohlweg ist am Montagmorgen der Kampfmittelräumdienst im Einsatz gewesen. Bei dem verdächtigen Objekt im Erdreich handelte es sich allerdings nicht um einen Blindgänger. Foto: Ingo Schmitz

Olschewski und Clemens trafen sich am Montagmorgen vor Ort, um die weiteren Maßnahmen zu besprechen. Beide zeigten sich skeptisch, dass es sich um einen Blindgänger handeln könnte. Trotzdem wurden entsprechende Untersuchungen eingeleitet. Bei den Bodenbohrungen bestätigte sich der Verdacht: Es war nur ein Eisenstück, das wohl bei Bauarbeiten vor einigen Jahren in den Boden geworfen worden ist.

Ordnungsamtsleiter Udo Olschewski berichtete, dass aufgrund der großen Bautätigkeit immer wieder mal Bohrungen ausgeführt werden, um möglichen Blindgängern nachzugehen.

Startseite