1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Erneute Welle von Schockanrufen im Kreis Paderborn

  8. >

Kriminelle fordern Summen von bis zu 50.000 Euro

Erneute Welle von Schockanrufen im Kreis Paderborn

Paderborn

Wieder muss die Polizei Paderborn vor einer massiven Welle von betrügerischen Telefonanrufen warnen. Am Freitagvormittag hätten sich mehrere völlig aufgelöste und weinende Opfer bei der Polizei gemeldet, heißt es in der Mitteilung.

Symbolbild. Foto: dpa

Soweit bekannt, sei bislang aber niemand auf die Forderungen der Täter eingegangen. Die derzeit bevorzugte Masche beschreibt die Polizei wie folgt: Eine weinende Stimme behauptet am Telefon, Sohn oder Tochter zu sein und einen schweren Verkehrsunfall mit Toten verursacht zu haben. Das Telefonat wird von einem angeblichen Polizisten übernommen, der eine Kaution verlangt – sonst würde Sohn oder Tochter ins Gefängnis kommen. Bis zu 50.000 Euro verlangen die Täter.

„Diese fiese, frei erfundene Legende der Betrüger trifft die angerufenen Seniorinnen und Senioren meistens sehr persönlich bis ins Mark. Sie sind schockiert, können kaum einen klaren Gedanken fassen und werden von den Tätern massiv unter Druck gesetzt“, schreibt die Polizei. In den vergangenen Tagen ist es den Kriminellen mindestens zwei Mal gelungen, größere Summen zu kassieren: 18.000 und 35.000 Euro.

Die Polizei appelliert: „Warnen Sie ihre älteren Angehörigen, Freunde oder Bekannten vor dieser Betrugsmasche. Machen Sie ihnen klar, dass es sich bei solchen Anrufen ausnahmslos immer um Betrug handelt. Sie sollen sofort auflegen. Die Polizei verlangt am Telefon niemals  eine Kaution.“

Startseite
ANZEIGE