1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Erneuter Schlag gegen den Drogenhandel

  8. >

Polizei nimmt in Paderborn sechs Tatverdächtige fest

Erneuter Schlag gegen den Drogenhandel

Paderborn

Der Polizei ist am Donnerstag vergangener Woche ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen, sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 17 und 33 Jahren wurden in diesem Zusammenhang festgenommen. Bei Durchsuchungen stellten die Beamten nicht geringe Mengen an Kokain und Cannabis sowie eine höhere Bargeldsumme sicher.

 

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Der Polizei ist somit ein weiterer Erfolg gegen den Drogenhandel in der Innenstadt und in den nahe gelegenen Parkanlagen gelungen. Nach vorausgegangenen intensiven Ermittlungstätigkeiten wurde der 19-jährige Haupttatverdächtige von Polizeibeamten im Innenstadtbereich gezielt angehalten und kontrolliert. Bei dieser Kontrolle führte er eine größere Menge Kokain sowie mehrere bereits abgepackte Bobbles, Bargeld im hohen dreistelligen Bereich und ein Einhandmesser mit sich. Daraufhin wurde der Mann vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Paderborn gebracht.

Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde weiterhin eine Wohnung an der Riemekestraße durchsucht, in der der Tatverdächtige aus Albanien, der keinen festen Wohnsitz hat, Unterschlupf gefunden hatte. Bei den Maßnahmen wurden mengenweise verkaufsfertig verpackte Drogen sowie Bargeld, betäubungsmittelrechtlich relevante Gegenstände und Konsumutensilien aufgefunden und sichergestellt.

Im Rahmen dieser polizeilichen Maßnahmen wurden fünf weitere Personen – zwei Frauen im Alter von 17 und 22 Jahren sowie drei Männer aus Albanien (22, 24, 33) – wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Handels mit Kokain vorläufig festgenommen und ebenfalls zur Polizeiwache Paderborn gebracht. Diese hielten sich in der Wohnung und im Umfeld des Haupttatverdächtigen auf.

Zwei Tatverdächtige hielten sich illegal in Deutschland auf

Der 19-Jährige, der sich illegal in Deutschland aufhielt und gegen den bereits ein Haftbefehl zur Abschiebung vorlag, wurde noch am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Haftrichter in Paderborn vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen bewaffneten Handels mit Kokain und Cannabis in jeweils einer nicht geringen Menge. Auch der 24-jährige Albaner hielt sich illegal in Deutschland auf. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl zur Abschiebung vor.

Gegen alle Tatverdächtigen wurden ebenfalls Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen bewaffneten Handels mit Kokain und Cannabis in jeweils einer nicht geringen Menge eingeleitet. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Seit gut einem Jahr gehen gehen bei der Polizei vermehrt Hinweise auf den Drogenhandel im Innenstadtbereich von Paderborn ein. Auch Beschwerden von Anwohnern nahmen zu. Die Polizei im Kreis Paderborn nahm daraufhin intensive Ermittlungen in diesem Bereich auf, die bereits zu einigen Erfolgen führten, und natürlich fortgesetzt werden.

Startseite