1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Erster Bauabschnitt des Paderborner Busbahnhofs ist fertig

  8. >

Baustelle wechselt im Januar auf die gegenüberliegende Seite der Friedrichstraße

Erster Bauabschnitt des Paderborner Busbahnhofs ist fertig 

Paderborn

Ein großer Schritt ist geschafft: Der erste Bauabschnitt des Neubaus der Zentralen Omnibus Haltestelle (ZOH) an der Westernmauer ist fast fertiggestellt. Die Arbeiten an den Bussteigen A und C sind abgeschlossen und auch Bussteig B soll im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden.

Der Neubau der Zentralen Omnibus Haltestelle (ZOH) an der Westernmauer schreitet voran: Bussteig A wurde in diesem Jahr in Betrieb genommen. Auch die Arbeiten an Bussteig C sind abgeschlossen. Bussteig B soll 2023 in Betrieb genommen werden.  Foto: Stadt Paderborn

Voraussichtlich im Januar beginnen nach Angaben der Stadt nun die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt, also auf der gegenüberliegenden Seite der Friedrichstraße.

Hier erfolgen zunächst Kanalarbeiten des Stadtentwässerungsbetriebs Paderborn (STEB). Anschließend wird der kommunale Netzbetreiber Westfalen Weser neue Leitungen für Gas, Wasser und Strom verlegen. Daran schließen die Arbeiten des Straßen- und Brückenbauamtes an, das den Rückbau der alten Haltebuchten und Wartebereiche für die Fahrgäste vorantreibt und die Nebenanlagen wie beispielsweise Gehwege herstellen wird. Abgeschlossen wird der zweite Bauabschnitt des Gesamtprojektes mit der Neuerstellung der Fahrbahn mit Neuaufteilung der Fahrspuren.

Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise: Startpunkt ist der Einmündungsbereich in die Heckersgasse, wo die Tiefbauarbeiten im Januar 2023 mit der Erneuerung eines Mischwasserkanals auf einer Länge von etwa 400 Metern im westlichen Bereich beginnen sollen. Von hier aus werden die Arbeiten in Richtung Westerntor fortgesetzt. Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes ist für das Frühjahr 2024 geplant.

Die Grundstücke im Baustellenbereich sollen grundsätzlich erreichbar bleiben. Während der Arbeiten soll zudem immer eine Fahrspur in jede Richtung befahrbar bleiben. Auch die Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer auf Höhe der Marienstraße bleiben zunächst erhalten. Das Linksabbiegen von der Friedrichstraße in die Marienstraße werde aber voraussichtlich bis zur Inbetriebnahme des Bussteigs B leider nicht möglich sein, teilt die Stadt mit. Wie bereits zeitweise während der Baumaßnahme im ersten Bauabschnitt sei die Einfahrt in die Marienstraße und damit auch die Zufahrt zur Tiefgarage Königsplatz dann nur aus Richtung Westerntor kommend möglich.

Im Januar beginnen die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt (hier hellgrün markiert). Sie erfolgen abschnittsweise: Startpunkt ist der Einmündungsbereich in die Heckersgasse, wo die Tiefbauarbeiten mit der Erneuerung eines Mischwasserkanals auf einer Länge von etwa 400 Metern im westlichen Bereich starten sollen. Von hier aus werden die Arbeiten in Richtung Westerntor fortgesetzt. Foto: Stadt Paderborn

Im Zuge des Neubaus der ZOH werden die Haltepunkte für den Busverkehr in beide Richtungen auf die Seite der Westernmauer verlegt. Hier soll eine moderne, zentrale Infrastruktur im Busverkehrsystem der Stadt Paderborn mit kurzen Wegen in die Innenstadt entstehen. Geplant sind 13 helle und moderne Wartehallen, insgesamt 14 moderne, barrierefreie Haltepunkte, die von bis zu 18 Meter langen Gelenkbussen individuell angefahren werden können. Damit werde ein sicheres Umsteigen auf kurzem Weg zwischen allen relevanten Buslinien möglich. Die kompakte Anordnung sorge für einen geringen Flächenverbrauch und dafür, dass die Bäume der historischen Wallanlage im Bereich der ZOH erhalten werden können.

Nachdem die Bussteige A und C  bereits in diesem Jahr in Betrieb genommen wurden, soll Bussteig B ab Mai/Juni 2023 genutzt werden können. Auf der westlichen Seite der Friedrichstraße werden dann künftig keine Busse mehr halten.

Startseite
ANZEIGE