1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Faethe-Labor: Streikenden gekündigt

  8. >

Unternehmen Stute verweigert laut KAB weiterhin jegliche Gesprächsbereitschaft

Faethe-Labor: Streikenden gekündigt

Paderborn (WB). Beim Faethe-Labor streikende Angestellte haben die Kündigung erhalten. Wegen der besonderen Kündigungsschutzbestimmungen im Zusammenhang mit der anstehenden Betriebsratswahl sei das aber nur in einem Fall möglich gewesen.

Mit Flugblättern haben die Mitarbeiter des Faethe-Labors Paderborn bereits im Dezember vergangenen Jahres vor Supermärkten auf ihre Lohnsituation hingewiesen. Ein Ende des Streiks ist nicht in Sicht. Foto: Jörn Hannemann

Die Beschäftigten fürchteten dennoch um ihren Arbeitsplatz, wenn dieser Schutz ausgelaufen ist. Das hat Konrad Nagelmann-Strotmann, Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Paderborn-Höxter, am Freitag mitgeteilt.

Die Faethe Labor GmbH verweigere indes weiter jedes Gespräch. Seit August kämpfen die Beschäftigten des Labors in Paderborn für einen Tarifvertrag. Denn ihre Gehälter seien häufig noch auf demselben Stand wie vor 16 Jahren. Um darüber zu informieren, wie der Stand in dem Konflikt ist, trafen sich streikende Beschäftigte mit Vertretern der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB).

Dazu eingeladen war auch die neue Landesschlichterin aus dem Arbeitsministerium NRW, Yvonne Sachtje. Stute sei den Angaben zufolge nahezu alleiniger Auftraggeber für die Lebensmittelkontrollen, die bei Faethe-Labor durchgeführt werden. Nach Informationen der mehr als ein Dutzend Streikenden seien inzwischen Aldi und Pepsico bei Stute vorstellig geworden und hätten nach den Arbeitsbedingungen bei ihrer Werkvertragsfirma Faethe gefragt, teilt der KAB-Vorsitzende weiter mit.

Gleichzeitig gebe es Anzeichen, dass Stute künftig die Kontrollarbeiten selbst durchführen wolle und dann der Betrieb des Labors erheblich verkleinert werde. Obwohl es kaum Fachkräfte gebe, die für Stute diese Arbeiten durchführen könnten, scheine das Unternehmen nicht gewillt, die jetzigen Labor-Mitarbeiter zu übernehmen.

Startseite