1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Finke schließt schon am 31. März

  8. >

Ursache ist Personalmangel – Ausverkauf startet im Januar

Finke schließt schon am 31. März

Paderborn (WB/itz). Die zahlreichen Kündigungen beim Paderborner Möbelhaus Finke haben Folgen: Der Verkauf wird schon zum 31. März enden. Das geht aus einem internen Schreiben hervor. Der Betriebsrat erklärte am Freitag, dass dies die Folge des drohenden Personalmangels sei. Der Ausverkauf startet im Januar.

Die Pforten des Paderborner Möbelhauses Finke werden schon zum 31. März 2019 geschlossen. Foto: Besim Mazhiqi

Wie berichtet haben sich nach der Ankündigung, dass das Möbelhaus Mitte 2019 geschlossen werden soll, viele Mitarbeiter bei anderen Firmen beworben. Schon Ende Februar wird ein Drittel der Belegschaft nicht mehr bei Finke tätig sein, erklärte der Betriebsrat Anfang der Woche.

Der Personalmangel – auch aufgrund zahlreicher Krankmeldungen – sei in vielen Abteilungen deutlich spürbar. Vor diesem Hintergrund habe die Geschäftsleitung nun angekündigt, den Tag der Schließung um ein Vierteljahr vorzuziehen. »Das war bereits von Anfang an ein Thema, weil befürchtet wurde, dass die Abteilungen nicht mehr voll besetzt werden können«, berichtete der Betriebsrat auf Anfrage.

Für die Mitarbeiter im Verkauf ändert sich zumindest finanziell nichts: Sie bekommen mindestens bis zum 30. Juni weiter ihr Gehalt, müssen aber ab April zuhause bleiben. Angestellte, die eine längere Kündigungsfrist haben, werden auch länger bezahlt. Die Beschäftigungsgarantie für die Beschäftigten der Verwaltung bleibt bis zum 31. Dezember 2019 bestehen. Doch auch hier lichten sich die Reihen. Das gelte auch für die EDV-Abteilung.

Veränderungen der Logistik in Paderborn

Die Verhandlungen über den Interessensausgleich werden an diesem Freitag zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung fortgesetzt. Einen Durchbruch gibt es noch nicht.

Neu ist zudem die Nachricht, dass es auch Veränderungen bei der Logistik in Paderborn geben wird. Das Möbelunternehmen Höffner will den Standort offenbar ausbauen, aber die komplette Verwaltung bis zum 31. Dezember 2019 auflösen. Die Aufgaben würden künftig von Höffner-Mitarbeitern übernommen. Für die Logistik selbst werden aktuell sogar noch Monteure gesucht.

Im Möbelhaus an der Paderborner Straße sind nach Aussage des Betriebsrats kaum Kunden unterwegs. »Alle warten wohl auf den Ausverkauf«, sagt der Sprecher. Nach Informationen dieser Zeitung soll der Ausverkauf in der dritten Kalenderwoche starten.

Startseite
ANZEIGE