1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Firmenrundgang per VR-Brille

  8. >

Auch die Paderborner Ausbildungsmesse Connect muss mit der Digitalisierung gehen

Firmenrundgang per VR-Brille

Paderborn (WB). Mit »authentischen Einblicken in die Arbeitswelt« werben viele Ausbildungsmessen. Die Paderborner Connect nimmt es wörtlich – und schickt Schüler mit neuester Technik virtuell in Werkstätten und Büros. Der Firmenrundgang per VR-Brille ist aber nicht die einzige digitale Neuerung, die die Vermittlung zwischen Azubis und Unternehmen verbessern soll.

Timo Gemmeke

Freuen sich auf viele Besucher (von links): Brigitta Bergmeier-Tillmann (Projektleiterin), Michael Lutter (Kreishandwerkerschaft), Schulrat Klaus Leweke, Petra Münstermann (Kreis Paderborn), Jürgen Behlke (IHK) und Rüdiger Matisz (Arbeitsagentur). Foto: Timo Gemmeke

Mehr als 220 Berufe werden bei der zweiten Ausgabe der Ausbildungsmesse auf dem Paderborner Schützenplatz vorgestellt. An drei Tagen – von Donnerstag, 5. September, bis Samstag, 7. September, – sollen etwa 3400 Schüler der Klassen neun bis elf mit Unternehmen in Kontakt treten, bei denen sie sich eine Ausbildung vorstellen könnten. »Um das Interesse zu wecken, kann ein Kennenlernen bei der Connect aber auch erstmal zu einem Praktikum führen«, sagt Brigitta Bergmeier-Tillmann, Projektleiterin der Messe. Insgesamt stellen sich an allen drei Tagen knapp 130 ausbildende Unternehmen vor.

App ermöglicht Kontakt zwischen Firmen und Schülern

Nach der aus Sicht der Veranstalter erfolgreichen ersten Auflage im vergangenen Jahr kommt die zweite Connect mit einigen Neuerungen daher. »Auch wir müssen mit der Digitalisierung gehen, um jungen Leuten etwas bieten zu können«, erklärt Michael Lutter von der Kreishandwerkerschaft. Besonders stolz sind die Veranstalter jetzt auf die eigene »Connect«-App, die nicht nur Zeitpläne und andere Informationen bereithält, sondern eine direkte Terminvereinbarungen zwischen Schülern und Unternehmen ermöglicht.

Auch die Handwerkarena wurde in diesem Jahr etwas »aufgepimpt« , sagt Lutter. Dort – in Halle 2 – werden mehr als zehn teilnehmende Handwerksinnungen vorgestellt. Zusätzlich können sich Schüler im Info-Truck der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe informieren, der sonst unter dem Motto »Folge deinem Ich!« an Schulen und Berufskollegs im Paderborner Land hält.

Komplett neu ist mit der App auch das Angebot der Agentur für Arbeit: Per VR-Brille können Schüler einen virtuellen Firmenrundgang machen. »In kleinen Clips werden Firmen vorgestellt, die bestimme Berufe ausbilden«, erklärt Rüdiger Matisz, Chef der Paderborner Arbeitsagentur. »Auch wir müssen unsere Ausbildungsoffensive massiv verstärken – mit allen Mitteln.«

So sollen künftig auch die Berufsberater, die derzeit zwischen Schulen und Amt pendeln, deutlich mehr Zeit in den Schulen verbringen. »In Paderborn kommen derzeit unbesetzte Stellen auf einen Bewerber«, sagt Matisz. »Aus dieser Situation müssen wir jetzt Konsequenzen ziehen.«

Oberstufen-Special

Um besonders angehende Abiturienten für eine Ausbildung zu begeistern, bietet die Connect jetzt zusätzlich ein Oberstufen-Special an. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere Vorträge zu verschiedenen Themen, wie einem Dualen Studium oder Ausbildungsmöglichkeiten nach der Klasse elf. Außerdem wird erklärt, wie eine gelungene Bewerbungsmappe aussieht und warum sich Ausbildungen im MINT-Bereich besonders lohnen können. Auf der Connect-Homepage sind außerdem Ausbildungsangebote aufgelistet, die besonders für Schüler mit Abitur und Fachabitur geeignet sind. »Eine fundierte Ausbildung ist die Basis für eine erfolgreiche Karriere in vielen ganz unterschiedlichen Branchen«, sagt Connect-Leiterin Brigitta Bergmeier-Tillmann. Auch deswegen lohne sich ein Besuch bei der Messe.

Weitere Infos zur Ausbildungsmesse, der App und den Öffnungszeiten gibt es im Internet ( https://bit.ly/323KRCc ).

Startseite