1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Freude schenken und Menschen helfen

  8. >

Mehr als 800 Päckchen bei der Weihnachtsaktion der Paderborner Tafel

Freude schenken und Menschen helfen

Paderborn (WB). Goldgelbes Licht fällt durch die Fenster der Mensa des Edith-Stein-Berufskollegs in Paderborn. Drinnen stapeln sich Weihnachtspäckchen und jede Menge Spielzeug auf den Tischen. Es riecht nach frischem Kaffee, eine Krippe ist aufgebaut, und erst als Uwe Hoffmann, Gründer und Vorsitzender der Tafel Paderborn, die Türen öffnet, wird klar: Das hier ist keine perfekte Weihnachtsidylle, sondern an diesem Tag ein Ort für bedürftige Menschen, die anstehen, um ein gespendetes Päckchen mit nach Hause zu nehmen.

Mehr als 800 Weihnachtspäckchen konnten an Bedürftige verteilt werden. Foto:

„Die alljährliche Weihnachtspäckchenaktion der Tafel Paderborn belegt eindrucksvoll, was Ehrenamt leistet und wie groß die Herzen der Paderborner sind“, betont Landrat Manfred Müller, der seit 2009 ihr Schirmherr ist. Einen Tag lang verteilten die Ehrenamtlichen der Tafel, die Schülerinnen und Schüler des Edith-Stein-Berufskollegs und des Gymnasiums St. Michael in Paderborn mehr als 800 Päckchen, die einen Tag zuvor abgegeben worden waren. „So viel wie nie zuvor“, sagt Martin Knuth, Schriftführer der Tafel Paderborn. Und ergänzt mit Nachdruck: „Aber wir haben auch mehr Kunden.“

Uwe Hoffmann

Landrat Manfred Müller nimmt sich wieder Zeit, um bei  der Päckchenausgabe dabei zu sein. Er betont, wie dankbar er für die sichtbare Hilfsbereitschaft sei. Die Päckchen mit Nudeln, Reis, Kaffee, Saft oder auch Weihnachtsgebäck sind von den Paderbornern liebevoll mit Tannenzweigen und Lichterketten dekoriert. Oft ragen kleine Spielzeuge heraus. Helena, eine der vielen Helferinnen, betont, dass sie selber Mutter und froh sei, dass die Menschen zusätzlich auch Spielzeug, Mal­sachen, Buntstifte oder auch Schulsachen vorbeigebracht hätten. Dann eilt sie weiter, geht zu einer Mutter mit einem kleinen Mädchen, die sich schüchtern umsieht. „Liest Ihre Tochter vielleicht?“, fragt Helena. Die Kleine nickt und strahlt. „Hier schenken wir Freude. Und das ist doch Weihnachten“, meint Helena.

Laura vom Gymnasium St. Michael ist zum fünften Mal dabei. Bald macht sie Abitur. „Ich habe das jedes Jahr sehr gern gemacht. Ohne diese Päckchenaktion wäre für mich schlicht nicht Weihnachten. Wir alle können gar nicht anders als zu helfen“. Das unterstreicht auch die Vertrauenslehrerin Angelika Friede.

In der Vergangenheit waren die Päckchen am Gymnasium St. Michael abgegeben worden. Doch wegen Straßenbauarbeiten musste Uwe Hoffmann einen anderen Ort finden. Das Edith-Stein-Berufskolleg sprang ein.

Wilfried Lappe, Schulleiter des Edith-Stein-Berufskollegs, sieht man die Freude an, helfen zu können. „Natürlich backen wir auch Waffeln. Hier soll sich jeder wohlfühlen“, bekräftigt Lappe. Und das merkt man auch seinen Schülern an, die schauen, welches Päckchen am besten passt.

Uwe Hoffmann hat diese Tafel in Paderborn gegründet, um die Armut nebenan zu lindern. Seine größte Sorge zu Weihnachten ist stets, nicht genug Päckchen zu haben. Am Ende des Tages blickt er über die leeren Tische. Niemand wartet mehr an der Tür. „Es hat gepasst. Alles ist verteilt. Weihnachten kann kommen“, sagt er.

Startseite