1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. „Gerade jetzt braucht das Handwerk Helden“

  8. >

Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe ehrt die besten Innungs-Absolventen

„Gerade jetzt braucht das Handwerk Helden“

Paderborn (WB). Die große Lossprechungsfeier, auf der normalerweise alle frisch gebackenen Handwerksgesellinnen und -gesellen losgesprochen werden, fällt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise aus. Die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe ließ es sich allerdings nicht nehmen, zumindest die besten Absolventen der jeweiligen Innungen zu ehren.

Die Lossprechungsfeier findet wegen Corona nicht statt. Trotzdem wurden die innungsbesten Junghandwerker von Kreishandwerksmeister Mickel Biere (links), Hauptgeschäftsführer Peter Gödde und Kreislehrlingswart Martin Henke (vorne von rechts) geehrt. Foto: Phomax

In kleiner Runde und unter freiem Himmel erhielten jetzt die innungsbesten Junghandwerker ihren Gesellenbrief samt Urkunde und Geldgeschenk. Mit dabei ein Vertreter des jeweiligen Ausbildungsbetriebes sowie Kreislehrlingswart Martin Henke und Kreishandwerksmeister Mickel Biere. Die Ausgabe der Gesellenbriefe an die übrigen 600 erfolgreichen Gesellenprüflinge des Jahres 2020 erfolgt durch ein gesondertes Mailing.

Kreishandwerksmeister Biere freute sich über die hervorragenden Abschlüsse der Anwesenden, betonte aber auch, dass er auf alle neuen Gesellinnen und Gesellen stolz sei. Er bedauerte, dass in diesem Jahr die übliche Großveranstaltung mit Showprogramm, zu der jährlich rund 900 Personen erscheinen, aufgrund der Corona-Krise ausfallen müsste. Schließlich sei dieses Event dazu gedacht, die Leistung der Junghandwerker entsprechend zu würdigen und zu feiern.

Handwerk bietet Aufstiegschancen

Denn das, so sagt auch der Kreislehrlingswart, hätten sich alle redlich verdient. Schließlich sei mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung ein grundsolides Fundament für den weiteren Lebensweg gelegt: „Die Welt steht Ihnen sperrangelweit offen!“ Auf dem Arbeitsmarkt seien Fachkräfte begehrt, und „vernünftiges Geld“ verdiente man auch im Handwerk. „Gerade die Corona-Krise hat noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig die Berufe im Handwerk eigentlich sind“, fügt der Kreishandwerksmeister hinzu.

„Machen Sie das beste aus Ihrer Zukunft“, so der weitere Appell des Kreishandwerksmeisters. Aufstiegschancen und –möglichkeiten biete das Handwerk schließlich auch zu genüge. „Bleiben Sie nicht stehen, sondern knüpfen Sie an den gerade erzielten Erfolg an. Arbeiten Sie weiter hart an sich und bilden sich stets weiter“, so Biere. Das mache schließlich einen guten Handwerker aus. Mut, Entschlossenheit, Kreativität und Fleiß seien Tugenden, die den weiteren Erfolg sicherten.

Personeller Kraftakt

Ein weiterer Dank ging zudem in Richtung der Betriebe. Die tatkräftige Unterstützung durch die Betriebe dokumentierte die Kreishandwerkerschaft in Form einer Urkunde, die den Ausbildungsunternehmen der Bestprüflinge überreicht wurde. „Sie haben einen wichtigen Anteil an der Qualität und Güte der Ausbildung unseres handwerklichen Nachwuchses und damit auch dem handwerklichen Berufsstand“, dankte Biere den anwesenden Betriebsinhabern.

„Auch den Prüfern gilt besonderer Dank“, fügt der Kreislehrlingswart hinzu. Durchschnittlich 1200 Prüfungsabnahmen pro Jahr machten deutlich, welcher personelle Kraftakt hinter den Prüfungsausschüssen stehe. „Da kommt das geballte Wissen unseres Berufsstandes zusammen“, betont auch Biere, der sich ausdrücklich freut, sich auf so viele ehrenamtliche Prüfer im Handwerk verlassen zu können.

„Unser größter Respekt“

„Die ordnungsgemäße Neubesetzung der Prüfungsausschüsse ist immens wichtig für den Fortbestand der Prüfungshoheit in den Innungen. Ehrenamtliche Prüfer nehmen eine wichtige gesellschaftliche Funktion ein“, erläutert Biere. „Die Prüfer leisten nicht nur einen verantwortungsvollen Beitrag zur Nachwuchsbildung, sondern helfen auch, betriebsnahe Prüfungen durchzuführen,“ so Biere weiter. Durch die langjährige Mitarbeit im Prüfungsausschuss wird fachliches Know-how intensiv genutzt und die Prüfungskontinuität sichergestellt.

„Es konnten auch zahlreiche neue Prüfungsausschussmitglieder gewonnen werden, so dass auch die Zukunftsorientierung und Handlungsfähigkeit des Ausschusses weiterhin sichergestellt ist“, freut sich Kreislehrlingswart Henke über das Interesse der „Nachwuchsprüfer“.

Und dass das Engagement von hoher Beständigkeit geprägt ist, zeigen die zuletzt ausgeschiedenen 21 Prüfer, die den Gesellenprüfungsausschüssen (GPA) ihrer Innungen zwischen zehn und fünfzig Jahren treu blieben. „Ihnen allen gilt unser größter Respekt“, so Kreishandwerksmeister Biere.

Hier geht’s zur kompletten Liste mit allen erfolgreichen Gesellen aus dem Kreis Paderborn: https://www.kh-online.de/wp-content/uploads/Pressedatei-Gesellenpru%CC%88flinge-Paderborn-2020.pdf

Startseite
ANZEIGE