1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Groophonik schenkt in Paderborn musikalisch Hoffnung

  8. >

Bonifatiuswerk erzielt mit Benefizkonzert 2500 Euro

Groophonik schenkt in Paderborn musikalisch Hoffnung

Paderborn

Rund 350 Besucher sind der Einladung des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken gefolgt und konnten am vergangenen Samstagabend bewegende Klänge des Detmolder Pop-Chors Groophonik in der Marktkirche genießen.

In der gut besetzten Marktkirche in Paderborn lauschen die Zuhörer den Klängen des Detmolder Pop-Chors Groophonik. Bei einem Stück sorgten die Frauenstimmen (Foto) für einen besonders emotionalen Moment bei dem Benefizkonzert. Foto: Katharina Trapp

Das Benefizkonzert, das das Bonifatiuswerk coronabedingt zwei Mal verschieben musste, berührte die Zuschauerinnen und Zuschauer vor einer stimmungsvoll illuminierten Kulisse. Begrüßt wurden sie vom Geschäftsführer des Hilfswerks, Ingo Imenkämper.

Der preisgekrönte Pop-Chor, der für seine stimmgewaltigen Auftritte bekannt ist, hat unter Leitung von Tobias Richter mit Stücken wie „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer, „Illuminate“ von „OnAir“ oder „You will be found“ aus dem Musical „Dear Even Hansen“ Zuversicht in herausfordernden Zeiten vermittelt und mit schwungvollen Stücken eine unbeschwerte Atmosphäre geschaffen.

Mit dem Benefizkonzert wurde eine Spendensumme von 2500 Euro erzielt. Damit werden geflüchtete Waisenkinder aus der Ukraine unterstützt, die im Christian-Schreiber-Haus in Berlin aktuell unterkommen und von den dortigen Mitarbeitern betreut werden. Ebenfalls hilft die Manege, eine katholische Einrichtung für junge Menschen in Berlin, den Kindern in dieser fremden Umgebung einen Ort der Sicherheit und Geborgenheit zu geben.

„Eine musikalische Auszeit durften wir am vergangenen Samstagabend erleben. Gerade in den aktuellen Krisen dieser Welt braucht es solche Momente, die die christliche Hoffnung wachhalten und auch kleine Lichtblicke des Vertrauens schenken“, sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, der den Sängerinnen und Sängern, der Gemeinde, die die Marktkirche zur Verfügung gestellt hatte, allen Beteiligten und auch den Gästen für ihre Unterstützung dankte. Nachdem er ein Gebet gesprochen hatte, spendete Monsignore Georg Austen allen Anwesenden den Segen.

Am Ende des Konzertes, das parallel zum Paderborner Frühlingsfest stattgefunden hatte, wurden alle Mütter, so kurz vor dem Muttertag, mit einer kleinen Aufmerksamkeit in Form eines Schokoladenherzes beschenkt.

Startseite
ANZEIGE