1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Gutes Essen, gute Freunde, guter Abend

  8. >

Hochstift á la Carte lockt in Paderborn noch bis Sonntag mit einer Gourmetmeile

Gutes Essen, gute Freunde, guter Abend

Paderborn (WB). Gutes Essen ist eine feine Sache, und mit guten Freunden am Tisch schmeckt’s noch mal besser. Das konnten die ersten Gäste bei Hochstift á la Carte am Freitag im Paderquellgebiet auch so bestätigen. Kredenzt wurde auf der Gourmetmeile so ziemlich alles, was auf einen Teller passt – oder eben in eine Bambusschale.

Timo Gemmeke

Freuen sich auf viele hungrige Gäste: Bedienung Elena Küsters (links) und Restaurantleitung Nicole Dierk präsentieren den diesjährige Höhepunkt des »Von Koeppen«: Schweinebacke in Portweinsauce mit Süßkartoffel-Stampf an Gemüse. Foto: Oliver Schwabe

Gastronomie und Programm

Hochstift á la Carte bietet auch ein umfangreiches Kulturprogramm sowie als Höhepunkt am Samstag ab 21.30 Uhr eine Lasershow. Als Gas­tronomen sind dabei: Gaststätte Meilenstein, Indian Palace, Pizza Toni, Brand Manufaktur, Biergarten, Restaurant Von Koeppen, Eichberger und Essperiment, Café und Restaurant Schlössle, El Chingon/Kitzgams, Bio- und Wanderhotel Upländer Hof, Eiscafé Artusa und Bargusto Lounge. Geöffnet ist am Samstag von 11 bis 23 Uhr, und am Sonntag von 11 bis 21 Uhr.

Darin landen am Stand von »Kaloa Poke« Reise, Gemüse, Marinade – und roher Fisch. »Poke kommt eigentlich aus Hawaii und ist dort so etwas wie das Nationalgericht«, erklärt Ina Wenzel (28), die den Stand direkt am Paderufer gemeinsam mit ihrer Kollegin Kimberly Lordelo-Gehlen (22) betreibt. Mittlerweile sei das Gericht in den hippen Bambusschalen aus Hawaii über die USA auch nach Deutschland gekommen – und dort direkt zum Trend geworden. »Wir setzen auf Frische und Individualität«, erklärt Wenzel. So werden alle Zutaten nach Wunsch des Kunden quasi in einem Baukastenverfahren gemixt. Zuerst kommt die Grundlage, entweder Reis, Zucchini-Sticks oder Salat. Darauf folgt mit Lachs, Hühnchen oder Tofu ein »Protein«. Abgerundet wird die »Poke« dann mit Gemüse, einer Soße und Toppings wie Cashews oder – für experimentierfreudige Gaumen – Algen. »Wir sind hier ein Kontrast zur gut bürgerlich deutschen Küche«, sagt Wenzel. »Viele sind erst skeptisch, nach den ersten Bissen aber oft schon überzeugt.«

Seine Kunden überzeugen will Küchenchef Vitali Romanenko vom Restaurant »Von Koeppen« mit einem echten Klassiker: Schweinebacken. »Es ist kein typisches Sommergericht, aber eben mal was anderes«, erklärt er. Die Backen vom Iberico-Schwein landen bei ihm in Portwein-Soße, bis sie dann geschmort mit etwas Gemüse und Süßkartoffel-Stampf auf die Teller wandern. Alternativ gibt es Gambas mit Tagliatelle und für den kleinen Hunger Tapas. »Wir haben uns drei Tage vorbereitet und die Zutaten abgepackt und vakuumiert«, erklärt Romanenko. Denn: Bei 140 besetzten Plätzen zur Hochzeit muss es schnell gehen. Mit nur drei Kollegen in der Küche werde es dann »sportlich«, sagt der Koch. »Aber wir wollen uns ja auch gut präsentieren. Da gehört der Stress dazu.«

Von Stress kann bei Anne und Thomas Herold und Elfi und Rudolf Westerwelle nicht die Rede sein – im Gegenteil. »Seit Jahren« besuchen sie Hochstift a la Carte, wie lang genau, das wissen sie gar nicht. »Es ist einfach Tradition«, sagt Anne Herold. Dieses Jahr genießen die zwei befreundeten Ehepaare zum Start erst mal ein Glas Wein. Was später auf dem Teller landet, wissen sie noch nicht: »Wir probieren einfach mal ein bisschen herum.« Was sie an Paderborns Gourmetmeile am meisten schätzen? »Die Stimmung und das Ambiente«, sagt Rudolf Westerwelle. Und: »Mit guten Freunden schmeckt’s dann immer noch am Besten.«

Startseite