1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Heiligabend für Menschen ohne Lobby

  8. >

SKM in Paderborn nimmt Sachspenden für wohnungs- und obdachlose Menschen entgegen

Heiligabend für Menschen ohne Lobby

Paderborn

„Obdachlose haben keine Lobby. An diese Menschen denkt man nur an Weihnachten oder wenn gerade Wahlkampf ist“, sagt Nicole Rethmeier. Die Diplom-Sozialarbeiterin und -pädagogin arbeitet beim SKM in Paderborn mit Menschen, die auf der Straße zu Hause sind.

Daniela Lang

Wollen obdachlosen und bedürftigen Menschen in Paderborn zu Weihnachten eine Freude machen: Nicole Rethmeier (links) und Nadine Heimüller packen in der SKM-Zentrale in der Kapellenstraße kleine Überraschungspäckchen. Foto: Jörn Hannemann

Der katholische Verein für soziale Dienste sorgt mit seiner Tagesstätte an der Kapellenstraße und der Übernachtungsstelle an der Wollmarktstraße dafür, dass Menschen ohne Obdach tagsüber einen Ort haben, an dem sie willkommen sind – und in der Nacht einen warmen Schlafplatz.

Weihnachten 2020 ist auch für die Menschen auf der Straße anders als sonst. Während der SKM in anderen Jahren an Heiligabend für bis zu 50 wohnungs- und obdachlose Menschen eine Weihnachtsfeier ausgerichtet hat, fällt der Heilige Abend in diesem Jahr eher klein aus. Am 24. Dezember wird es lediglich für die maximal 25 Menschen in der Übernachtungsstelle eine Feier geben: mit einer Andacht auf dem Hof, mit Kaffee und Kuchen und mit einer warmen Mahlzeit, die das Haus Maria Immaculata vorbereitet. Außerdem hat sich Besuch angekündigt: Bürgermeister Michael Dreier will seine Weihnachtswünsche überbringen. „Die Einschränkungen durch die aktuelle Corona-Schutzverordnung treffen uns natürlich auch, und wir spüren gerade in diesen Tagen des harten Lockdowns, wie verunsichert unsere Leute sind und sich fragen, ob wir auch weiterhin für sie da sind“, sagt Nicole Rethmeier. Die gute Nachricht: Tagesstätte und Übernachtungsstelle bleiben weiterhin geöffnet.

Aktuell nutzen etwa zwölf Männer und drei Frauen die Möglichkeit, geschützt zu übernachten. Platz gibt es dort für maximal 18 Männer und sieben Frauen. Den sogenannten Ü-Schein, der zu einer Übernachtung berechtigt, müssen sich die Menschen jeden Tag aufs Neue in der Beratungsstelle des SKM abholen und dann bis spätestens 20.30 Uhr in der Übernachtungsstelle eintreffen. Geschlafen wird in Doppelzimmern, die in Coronazeiten nach Möglichkeit einzeln belegt werden, das Gemeinschaftsbad ist für alle da. In einem Aufenthaltsraum steht ein Fernseher und die Küche bietet die Möglichkeit, sich mitgebrachtes Essen zuzubereiten. Morgens um 8 Uhr endet der Aufenthalt.

Damit auch die Menschen, die sonst an Heiligabend vom SKM zu einer Weihnachtsfeier eingeladen wurden, dieses Jahr nicht leer ausgehen, packen Nicole Rethmeier und ihre Kolleginnen in diesen Tagen Päckchen und verteilen sie an diejenigen, die täglich kommen, um sich ihren Anteil zum Lebensunterhalt auszahlen lassen. Gefüllt sind die Päckchen mit weihnachtlichen Leckereien, aber auch mit Dingen, die die Menschen auf der Straße im Augenblick dringend brauchen.

Über Geldspenden freut sich der SKM jederzeit, aber auch Sachspenden werden benötigt und gern angenommen: Wer zum Beispiel Geldbörsen, warme Socken, Regenschirme oder Uhren für wohnungs- und obdachlose Menschen spenden möchte, ist herzlich willkommen. Am besten setzen sich Interessierte hierzu mit Nicole Rethmeier unter Telefon 05251/131616 in Verbindung.

Bei allen Stolpersteinen, die das Corona-Jahr auch für die Mitarbeiter des SKM und ihre Arbeit mit sich gebracht hat, erinnert sich Nicole Rethmeier gerne auch an schöne Momente: „Als im ersten Lockdown Ehrenamtliche übers Wochenende Suppen kochten und der Döner-Mann auf Spendenbasis mehrmals in der Woche Pizza lieferte. Das war wirklich bemerkenswert.“

Spendenkonto: Bank für Kirche und Caritas eG, IBAN DE 12472603070010010800, BIC GENODEM1BKC

Startseite