1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. IG Metall in Paderborn sieht die nächste Eskalationsstufe

  8. >

Gewerkschaft ruft zur zentralen Kundgebung am Montag auf 

IG Metall in Paderborn sieht die nächste Eskalationsstufe

Paderborn

Im aktuellen Tarifstreit in der Metall- und Elektrobranche sieht die Gewerkschaft IG Metall in Paderborn eine drohende Eskalation. Der Grund sei das Ausbleiben eines Angebots der Arbeitgeberseite. Für Montag kündigte die IG Metall eine zentrale Kundgebung in Paderborn an.     

Konrad Jablonski, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Paderborn, lädt zur zentralen Kundgebung am Haupteingang von Diebold Nixdorf in Paderborn ein.  Foto: IG Metall

Von 11 bis 12.30 Uhr soll die zentrale Kundgebung im Hochstift vor dem Haupteingang des Unternehmens Diebold Nixdorf, Heinz-Nixdorf-Ring 1, stattfinden. Das teilt die Gewerkschaft mit. Wie berichtet, fordert sie eine Lohnsteigerung um acht Prozent. In der vierten Verhandlungsrunde sei ein Angebot des Arbeitgeberverbands Metall NRW ausgeblieben.  

Aus Sicht von Konrad Jablonski, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Paderborn, habe der Arbeitskampf für die knapp 10.000 Beschäftigten vor Ort eine „Ausstrahlung auf alle Branchen, auf andere Beschäftigte und sogar Rentnerinnen und Rentner“. Zudem betonte Jablonski: „Wir stehen zusammen, und wir sind zu einem härteren Arbeitskampf fähig.“ Auch für die Folgetage kündigt die IG Metall Paderborn weitere Warnstreiks an. 

Bereits am 2. November hatte es nach der dritten Verhandlungsrunde Arbeitsniederlegungen  gegeben. 650 Mitarbeiter hatten sich bei der Firma Bette in Delbrück zum Warnstreik getroffen. Daran hatten sich auch Beschäftigte weiterer Unternehmen, darunter Benteler Automotive und Steel/Tube, Claas, Gilbarco sowie Diebold Nixdorf beteiligt. Zuvor hatte der Arbeitgeberverband eine Zahlung von 3000 Euro, verteilt auf 30 Monate, sowie einen prozentualen Anstieg der Gehälter in Aussicht gestellt.

Startseite
ANZEIGE