1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Im Kreis Paderborn mit dem „(((eTicket“ unterwegs

  8. >

VPH testet elektronische Karten bei zwei Fahrscheinangeboten 

Im Kreis Paderborn mit dem „(((eTicket“ unterwegs

Paderborn

Die Tage des klassischen Papiertickets könnten gezählt sein. Zumindest für diejenigen, die mit einem Abo-Ticket im Öffentlichen Personennahverkehr unterwegs sind. In der „fahr mit“-Mobithek neben dem Paderborner Hauptbahnhof werden jetzt im Rahmen eines Pilotprojektes zwei Fahrscheinangebote als elektronisches Ticket in Form einer „Fahr mit“-Karte angeboten. Für den Versuch ausgewählt wurden das 9-Uhr-Abo und das Schüler/Azubi-Monatsticket.    

 Die Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter (VPH) testet das elektronische Ticket in Form einer Karte mit Chip. Foto: VPH

Ab sofort erhalten Fahrgäste, die diese Angebote als Abo abschließen, ein „(((eTicket“ in Form einer „fahr mit“-Karte. Diese Angebote wurden ausgewählt, um alle Schwierigkeiten der Umstellung von klassischen Papier- auf elektronische Tickets ausreichend zu prüfen. Außerdem soll sichergestellt werden, dass die digitale Einführung für das gesamte Abo-Sortiment funktioniert. Das schreibt die Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter (VPH) in einer Pressemitteilung.

Zur Einführung des Deutschlandtickets sollen demnach alle Abonnements auf das „(((eTicket“ umgestellt werden, heißt es weiter.  Alle bestehenden Abo-Kunden erhalten dann ihre neue Karte per Post.

E-Ticket auf Chip oder Handy

Als „(((eTicket“ wird ein elektronischer Fahrschein bezeichnet, der sowohl auf einer Chipkarte oder in Form eines Handytickets ausgegeben werden kann. Einzel-, Mehrfahrten-, Mehrpersonentickets und Zeitkarten vertreibt die VPH bereits seit Dezember 2021 als Handytickets über die „fahr mit“-App. Nun folgen die ÖPNV-Abonnements auf der „fahr mit“-Karte. Alle relevanten Daten des Abos und des Tickets würden verschlüsselt auf dem Chip der Karte oder im QR-Code des Handytickets gespeichert, versichert die VPH.

„Elektronische Fahrscheine bieten mehr Sicherheit für die Verkehrsunternehmen und die Fahrgäste. Diese können bei Verlust zentral gesperrt werden und ein Missbrauch ist somit ausgeschlossen“, wirbt die Verbundgesellschaft für das neue Ticketformat. Zudem gebe es einen zeitlichen Vorteil bei der Prüfung der Tickets, denn die Karte oder der QR-Code auf dem Handy wird nur an das Prüfgerät gehalten.  Bei „grünem Kontrolllicht“ ist das Ticket gültig.

Das „fahr mit“-Kartenformat passt in jede Brieftasche.  „Im Gegensatz zum Handyticket muss nicht darauf geachtet werden, dass der Akku immer geladen ist“, zählt die VPH einen weiteren Vorteil auf und weist darauf hin, dass Abo-Tickets auf Papier und somit der monatliche Austausch des aktuell gültigen Tickets ab der Umstellung entfallen.

Papiertickets weiter erhältlich

Papiertickets für Einzel-, Mehrfahrten-, Mehrpersonentickets, sowie Zeitkarten ohne Abonnement sollen nach Angaben der VPH auch weiterhin in allen Vorverkaufsstellen, wie der „Fahr mit“-Mobithek, an Automaten und beim Busfahrer erhältlich sein.

„Glücklicherweise haben wir uns bereits vor Jahren für elektronische Tickets gemäß dem VDV-Standard ,(((eTicket Deutschland' entschieden und hatten somit ausreichend Zeit, alle Hürden einer umfangreichen technischen Umstellung zu bewältigen. Mit der Einführung gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung und sind für die neuen Herausforderungen der einheitlichen Ausgabe des Deutschlandtickets bestens aufgestellt“, freut sich Udo Wiemann, Geschäftsführer der VPH über das neue Angebot.

Das Deutschlandticket wird ab Einführung auf der „fahr mit“-Karte sowie in der „fahr mit“-App von der VPH ausgegeben. An einem entsprechenden Update der „fahr mit“-App werde bereits im Hintergrund gearbeitet, versichert die VPH abschließend.

Startseite
ANZEIGE