1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Instrumente für Flüchtlingskinder: Bürgerstiftung Paderborn legt Hilfsprojekt neu auf

  8. >

3500 Euro freigegeben – Spender gesucht

Instrumente für Flüchtlingskinder: Bürgerstiftung Paderborn legt Hilfsprojekt neu auf

Paderborn

Musik kann Trost spenden. Und den haben Flüchtlinge bitter nötig. Die Bürgerstiftung Paderborn hat entschieden, 3500 Euro für die Anschaffung oder Überholung von Instrumenten freizugeben. Sie sollen an Kinder weitergegeben werden, die mit ihren Mütter aus der Ukraine nach Paderborn geflohen sind.

Von Dietmar Kemper

Flüchtlinge aus der Ukraine warten auf dem Bahnhof im polnischen Przemysl auf einen Transport.

Das Projekt „Instrumente raus aus den Kammern“ werde neu belebt, sagte die Projektleiterin Petra Lettermann am Montag dem WESTFALEN-BLATT. Bei der Premiere 2013 seien mehr als 100 Instrumente zusammengekommen, die dann in Form von Nutzungsvereinbarungen syrische Kinder, aber auch einheimische Mädchen und Jungen bekommen hätten, deren Eltern sich ein Instrument nicht leisten konnten.

Unter dem Eindruck der schrecklichen Bilder aus der Ukraine werden jetzt erneut Geigen, Flöten, Trommeln, Klaviere, Keyboards, Gitarren, Posaunen und andere Instrumente gesucht. Wer eines spenden möchte, kann sich bei Petra Lettermann (01758188158) oder Alexan­dra Dahl von der Bürgerstiftung (05251/148711) melden. „Wichtig ist, dass die Instrumente in einem einigermaßen gut erhaltenen Zustand sind“, sagte Petra Lettermann, die notfalls selbst ins Auto steigt: „Entweder die Instrumente kommen zu mir, oder ich komme zu den Instrumenten.“ Die Bürgerstiftung werde ihrerseits aktiv Geigen anschaffen.

Bei dem Projekt, das damals wie heute auf kulturelle Teilhabe abzielt, arbeitet Petra Lettermann mit dem Geigenlehrer der städtischen Musikschule Gennadi Mouller zusammen. Bei dem Mann aus dem ukrainischen Nachbarland Moldau sind bereits etwa 100 Anfragen nach Musikinstrumenten von Ukrainern eingegangen. „Wir brauchen immer einen Mittelsmann, von selbst trauen sich Familien oft nicht nach vorne“, weiß Petra Lettermann. Es sei bekannt, dass von den Kindern aus der Ukraine, die in Paderborn gelandet sind, sehr viele ein Instrument spielen oder bereits gespielt haben.

Petra Lettermann leitet das Projekt der Bürgerstiftung. Foto:

Diese Instrumente blieben bei der Flucht zurück und sind teilweise vielleicht durch Bomben zerstört. Auch bei der Neuauflage des Projekts will Petra Lettermann am Prinzip des Nutzungsvertrags festhalten, auf das Pfand von 10 oder 20 Euro aber verzichten. Mithilfe von Musik sollen die Kinder ein Stück Normalität erleben.

Auch diesmal geht es nicht nur um Flüchtlinge aus der Ukraine. Auch im wohlhabenden Paderborn könnten sich Familien Instrumente für die Kinder nicht leisten. „Das ist erschreckend weit verbreitet und mit einem Tabu belegt“, hat Petra Lettermann beobachtet.

Startseite
ANZEIGE