1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Jubel bei Paderborns neuen Prinzen

  8. >

Alle drei Insignien nach nur einer Stunde vergeben

Jubel bei Paderborns neuen Prinzen

Paderborn

Anscheinend mussten sich die Schützen erst einschießen, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Fast eine dreiviertel Stunde dauerte es beim Prinzenschießen des Paderborner-Bürger-Schützenvereins, bis die erste Insigne fiel.

Von Franz-Josef Herber

Kronprinz: Kronprinz: Foto: Oliver Schwabe

Um 15.43 Uhr jubelte Maximilian Koch nach dem 48. Schuss zusammen mit seiner Maspern-Kompanie über die Krone.

Der 21-jährige Unteroffizier, von Beruf Industriekaufmann, scheint das Zielwasser mit seinem Opa und Vater getrunken zu haben: Josef Kesselmeier hat schon alle vier Insignien, Oliver Koch war dreimal Prinz.

Drei Schuss und sechs Minuten später freute sich Torsten Vogt. Der 57-jährige Vize-Feldwebel der Kämper-Kompanie, im bürgerlichen Leben Vertriebsleiter, machte kurzen Prozess mit dem Apfel in der linken Klaue des Adlers. Für Vogt, der mit seiner Frau Nicole Paul feiert, ist es die erste Insigne.

Torsten Vogt holte sich den Apfel Foto: Oliver Schwabe
Hans-Jürgen Kallenberg hielt mit dem 64. Schuss das Zepter in der Hand. Foto: Oliver Schwabe

Einer der ältesten Prinzen in der Geschichte des PBSV ist Hans-Jürgen Kallenberg: Der 71-jährige Sergeant der Königsträßer hatte schon mehrere Anläufe gestartet, war aber erst jetzt erfolgreich. Mit dem 64. Schuss traf er um 16.02 Uhr das Zepter. Kallenberg ist Rentner, verheiratet mit Doris Maria und hat drei erwachsene Kinder.

Startseite
ANZEIGE