1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Karriere führt in den Klinik-OP

  8. >

Michael Föckel ist Gesundheits- und Krankenpfleger im Paderborner Brüderkrankenhaus St. Josef

Karriere führt in den Klinik-OP

Paderborn

Nur wenige Berufsstände sind in der Corona-Zeit so sehr gefordert, wie die Pflegekräfte. Anlässlich des Tages der Pflege am 12. Mai schildert Michael Föckel, warum er diesen Beruf ergriffen und wie er es geschafft hat, inzwischen stellvertretender OP-Leiter zu sein.

wn

Gesundheits- und Krankenpfleger Michael Föckel. Foto:

Michael Föckel bezeichnet sich selbst als „Kind des Hauses“, des Brüderkrankenhauses St. Josef Paderborn. Als Sohn einer Krankenschwester und nach einem praktischen Jahr in einer Senioreneinrichtung im Rahmen der Fachoberschule war schnell klar, dass es eine Pflegeausbildung sein sollte. Um seine Heimat im Kreis Höxter zumindest ein Stück weit zu verlassen, begann Michael Föckel seine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn. „Ich fand es toll zu erleben, wie vielfältig dieser Beruf ist. Durch die Ausbildung habe ich gesehen, wie viele Fachbereiche es gibt und konnte mich für meinen eigenen Weg orientieren. Zu Beginn meiner Ausbildung war gerade der OP noch ganz weit weg“, erzählt Föckel von seiner Zeit als Pflegeschüler von 2008 bis 2011.

Michael Föckel

Ein tolles Team und gute Praxisanleiter im OP hätten dazu geführt, dass Föckel als ausgebildeter Gesundheits- und Krankenpfleger in diesem Bereich arbeitete. Schnell war ihm klar, dass er sich weiter fortbilden und zusätzliche Aufgaben übernehmen wollte. „Zunächst habe ich eine Weiterbildung zum Praxisanleiter gemacht. Ich weiß durch meine Ausbildung, wie wichtig es ist, dass Pflegeschüler gute Ansprechpartner haben“, berichtet Föckel. Mit der Fachweiterbildung zum Fachpfleger für den Operationsdienst, die das Brüderkrankenhaus jedes Jahr zwei Gesundheits- und Krankenpflegern ermöglicht, blickte Michael Föckel 2014 über den Tellerrand des Berufsalltags: „Ich hatte zum ersten Mal Berührung mit wissenschaftlichem Arbeiten, habe zum ersten Mal in meinem Leben eine Hausarbeit geschrieben.“

Die Begeisterung führte zum Studium. Die Studienauswahl für Pflegefachkräfte ist inzwischen vielfältig: Pflegewissenschaften, Pflegepädagogik, Gesundheitswissenschaften. Michael Föckel entschied sich für das BWL-lastige Pflegemanagement: „Ich habe viel über die Hintergründe gelernt und kenne nun alle ‚Rädchen‘, die zum Funktionieren eines Krankenhauses dazugehören.“

Michael Föckel

Das berufsbegleitende Fernstudium erfordert viel Disziplin: zuhause selbstständig dicke Lernpakete bearbeiten, Hausarbeiten verfassen und pro Semester zweimal zwei Wochen Präsenz mit Seminaren und Klausuren. Dabei hatte Michael Föckel den großen Vorteil, dass das Brüderkrankenhaus hinter ihm stand: „Ich habe tolle Unterstützung erfahren und wurde beispielsweise für die Präsenzphasen freigestellt. Andere Kommilitonen mussten sich dafür Urlaub nehmen.“

Nicht nur umfangreiches Wissen und ein Universitätszeugnis hat das Studium für Michael Föckel gebracht, sondern auch einen weiteren Schritt auf dem Karriereweg: Kurz nach dem Studienabschluss wurde er zur stellvertretenden pflegerischen OP-Leitung.

Startseite