1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Koalition setzt auf neue Idee

  8. >

Planungs-Werkstatt zum Rosentor ergibt keine befriedigende Lösung – Stadt Paderborn müsste 8 Millionen investieren

Koalition setzt auf neue Idee

Paderborn

Die Fraktionen der CDU und der Grünen wollen am Rosentor nach einer dritten Lösung suchen. Ein externes Büro soll Möglichkeiten finden, eine für Fußgänger und Fahrräder gut nutzbare Unterführung städtebaulich ansprechend zu realisieren. Ein entsprechender Antrag der Fraktionen steht für die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung diesen Donnerstag (17 Uhr, Rathaus) auf der Tagesordnung.

Maike Stahl

Warten vor den geschlossenen Schranken gehört für Fußgänger und Radfahrer am Rosentor zum Alltag, denn die vorhandene enge Unterführung ist für viele keine Alternative. Die optimale Lösung ist bisher nicht gefunden worden, CDU und Grüne wollen aber noch einen Versuch wagen. Foto: Besim Mazhiqi

Ohnehin auf der Tagesordnung steht ein Sachstandsbericht der Stadt zum Dauerbrenner-Thema Rosentor. Dieser ist bereits auf der Internetseite der Stadt als Sitzungsvorlage einsehbar und macht deutlich, dass es vor 2025 keine finanzielle Unterstützung der Bahn für den Umbau der Unterführung geben wird. Auch planerische Kapazitäten sieht die Bahn als Baulastträger derzeit nicht, die Stadt könne aber in Vorleistung gehen. Sollte der oberirdische Bahnübergang erhalten bleiben, gebe es keine finanzielle Beteiligung. In diesem Fall rechnet die Stadt mit Kosten von 8 Millionen Euro.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!