1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Kulturamt zieht um

  8. >

Büros sind vom 19. Dezember an am Abdinghof erreichbar

Kulturamt zieht um

Paderborn (WB). Im Kulturamt ist wieder Kistenpacken angesagt. Nach der Neuordnung der Museen zieht nun die Verwaltung selbst um: Es geht von der Mühlenstraße zum Abdinghof. Das Dienstgebäude hinter der Reineke-Mühle wird abgerissen, um Platz zu schaffen für die Neugestaltung des Paderquellgebiets.

Andrea Pistorius

Mittleres Paderquellgebiet: Die Verwaltung der Paderhalle (Foto) und das benachbarte Kulturamt werden abgerissen. Foto: Andrea Pistorius

Es ist ein umfangreiches Städtebauprojekt, das Paderborn angepackt hat und das sich über viele Jahre erstreckt: die Aufwertung der gesamten Pader-Flusslandschaft. Der Abschnitt »Mittleres Paderquellgebiet« soll bis Ende nächsten Jahres fertig werden. Er reicht vom Vorplatz der Paderhalle bis zur Mühlenstraße, dazu gehören das Gelände des ehemaligen Haxthausenhofes, die Grünfläche der früheren Gärtnerei Kehl-Schwarze und alle Fuß- und Radwege zwischen Paderhalle, Jugendkulturzentrum Multicult, Stümpelscher Mühle und Reineke-Mühle. Die Paderarme in diesem Gebiet werden renaturiert und Wege neu angelegt.

Endgültige Standort noch nicht bekannt gegeben

Zwei ältere Wohnhäuser stehen wie auf Inseln zwischen den Zuflüssen der Pader: In der Gärtnerei hatte man das Kulturamt untergebracht, die Verwaltung der Paderhalle fand Platz in einer Villa am Rande des Haxthausenhofs. Beide Gebäude werden abgerissen: das Kulturamt nach jetzigem Planungsstand Mitte Februar, die Paderhallenverwaltung im Frühsommer, wie das Stadtpresseamt am Mittwoch mitteilte.

Das Kulturamt zieht ins Stadthaus am Abdinghof. Dort soll es aber nur vorübergehend bleiben. Der endgültige Standort wird bekannt gegeben, wenn die Pläne für die neue Stadtverwaltung mit ihren beiden Standorten am Hoppenhof und am Marienplatz beschlossen sind. Die Verwaltung der Paderhalle bleibt in der Nähe des Veranstaltungszentrums: Sie zieht in das Wohnhaus zwischen Haxthausenhof und Sparkassenzentrale an der Mühlenstraße.

Kulturamtsleiter bedauert Fortzug

Seit Anfang dieser Woche packen die 13 Mitarbeiter des Kulturamtes Umzugskartons. Die Büros sind an diesem Freitag und kommenden Montag geschlossen. Von Dienstag, 19. Dezember, an ist das Kulturamt im ersten Obergeschoss des Stadthauses am Abdinghof wieder erreichbar, sagt Stadtpressesprecher Jens Reinhardt. Alle Telefonnummern behalten ihre Gültigkeit.

Das künftige Domizil der Pader­hallenverwaltung wird noch renoviert. »Im Idealfall werden wir in den Osterferien umziehen können, spätestens im Frühsommer«, teilt Geschäftsführerin Maria Rodehuth mit. Das Gebäude verfüge wie die jetzt noch genutzte Villa über sechs Büros auf zwei Etagen und einen Besprechungsraum. Beschäftigt werden neun Mitarbeiter. Wichtig ist der Paderhallen-Chefin der Hinweis, dass die Verwaltung in der Umbau- und Umzugsphase »für unsere Kunden über die zentrale Telefonnummer 05251/10394-0 durchgängig erreichbar sein wird.« Und auch der Kartenverkauf sei durch das Ticket-Center am Marienplatz sichergestellt.

Kulturamtsleiter Christoph Gockel-Böhner bedauerte am Mittwoch den Fortzug von der Mühlenstraße. Die Lage im Grünen und die Nähe zu den Veranstaltungsorten seien ideal gewesen.

Startseite
ANZEIGE