1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Klinikclownin Anne Schwede: „Lachen ist auch in Krisen erlaubt“

  8. >

56-jährige Paderbornerin ist überzeugt, dass Humor gerade in schwierigen Zeiten seinen Platz hat

Klinikclownin Anne Schwede: „Lachen ist auch in Krisen erlaubt“

Paderborn

Corona, Krieg in der Ukraine: Da bleibt den meisten Menschen das Lachen im Halse stecken. Nicht so Anne Schwede. „Jetzt erst recht!“, sagt die gebürtige Paderbornerin. Gerade in Krisenzeiten werde doch klar, wie wichtig Humor sei. „Lachen verbindet und Humor befreit“, sagt die Klinikclownin. Wer einmal etwas Negatives gedacht oder erlebt habe, brauche mindestens das fünffache an positiven Erlebnissen, um das Negative aufzuwiegen.

Von Kerstin Eigendorf

Hat auch ohne ihr Clown-Kostüm Humor: Anne Schwede (mit Hund Anton) verhehlt aber nicht, dass sie als Klinikclownin für Lachen und Frohsinn steht, im Privatleben aber auch schon einmal depressive Phasen hat, wo sie sich zeitweise auch mal einigelt. Foto: Kerstin Eigendorf

Sie weiß, wovon sie redet. Ihr Leben im Dienste des Humors hängt eng zusammen mit dem Tod. „Mein Bruder ist plötzlich mit 49 Jahren gestorben: Da habe ich mir gesagt, dass das Leben schnell vorbei sein kann und jeder es mutig nutzen muss“, erzählt die Gründerin des Humorkollegs in Paderborn. Oder um es mit ihren Worten auszudrücken: „Zacki handeln!“ Auch wenn es Gegenwind gebe. Denn den hat sie auch erlebt. Sie spricht von einem „steinigen Weg“.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE