1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Herbstferien: Lange Wartezeiten an NRW-Flughäfen erwartet

  8. >

Herbstferien: Passagiere sollen mindestens zweieinhalb Stunden Puffer einplanen

Lange Wartezeiten an NRW-Flughäfen erwartet

Düsseldorf/Köln

Wer in den Herbstferien in den Urlaub fliegen möchte, muss sich erneut auf lange Warteschlangen in den großen Flughäfen in NRW einstellen. Der Deutsche Reiseverband und der Flughafenverband ADV rufen dazu auf, genügend Zeit einzuplanen beziehungsweise zweieinhalb Stunden vor Abflug am Schalter zu sein.

Der Schriftzug am Flughafen in Büren-Ahden bei Nacht. Foto: Jörn Hannemann

Flughafenexperte und Verdi-Sekretär Özay Tarim sagt abermals Geduldsproben voraus. „Wir werden das gleiche Chaos wie in den Sommerferien erleben“, so Tarim. Schon jetzt, wo die Zahl der Passagiere noch nicht so hoch ist, gebe es an den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn an gewöhnlichen Wochentagen lange Wartezeiten – vor allem am Sicherheitscheck.

Reise-Chaos im Sommer

Im Sommer war das Reise-Chaos in großen Flughäfen groß: Beim „Check in“, bei der Gepäckabfertigung und den Sicherheitskontrollen – überall hatte es stundenlange Wartezeiten gegeben. Corona und der Personalmangel führten dazu, dass hunderte Flüge abgesagt, verlegt wurden oder sich verspäteten.

Mit Blick auf die Herbstferien hat sich die Lage zwar insgesamt verbessert, die Sicherheitskontrollen bleiben allerdings ein Nadelöhr. „Sie werden zunehmend zu ei­nem Flaschenhals in den Betriebsabläufen. Reisende sind zeitweise mit unzumutbar langen Wartezeiten konfrontiert“, sagt die Sprecherin des Flughafenverbands ADV, Isabelle Polders. Grund ist der Personalmangel bei in NRW mit Kontrollen beauftragen privaten Sicherheitsunternehmen. „Diese Firmen stellen ausschließlich in Teilzeit ein. Wer soll das bei diesen Spritpreisen machen“, kritisiert Tarim die Rahmenbedingungen der Angestellten.

Aus Sicht der Gewerkschaft müsse die Luftsicherheit, wie in Bayern, Hoheit des Staates bleiben und dürfe nicht in gewinnorientierte Privathände geraten. Das Bundesinnenministerium wolle als rechtlicher Auftraggeber Einfluss auf die Vertragsbedingungen nehmen – zu den Sommerferien 2023. „Für die bevorstehenden Herbst-, Weihnachts- und Osterferien ist keine Lösung da“, sagt Tarim.

Flughafen Paderborn stockt Kräfte auf 

Der Flughafen Paderborn-Lippstadt stockt während der Herbstferien wie schon im Sommer das Abfertigungspersonal auf. Probleme würden weder beim Einchecken noch bei der Verfügbarkeit der Parkplätze erwartet, teilte Sprecher Matthias Hack mit. Rund 30.000 Passagiere fliegen in den beiden Herbstferienwochen ab Paderborn.

Startseite
ANZEIGE