1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Mit 130 km/h durch Paderborn: Laterne und Hauswand bremsen Raser aus

  8. >

20-jähriger Autofahrer flüchtet vor der Polizei

Mit 130 km/h durch Paderborn: Laterne und Hauswand bremsen Raser aus

Paderborn

Mit zwischenzeitlich bis zu 130 km/h ist ein 20-jähriger Autofahrer am frühen Freitagmorgen in der Paderborner Innenstadt vor der Polizei geflohen. Die extrem gefährliche Verfolgungsjagd endete vor einer Hauswand.

Erst krachte der Audi A3 gegen eine Laterne, dann blieb er an einer Hauswand am Busdorfwall stehen. Einige Trümmerteile lagen bis zu 30 Meter entfernt. Foto: Polizei Paderborn

Einer Streifenwagenbesatzung der Polizei war auf der Marienstraße gegen 5.09 Uhr ein 20-jähriger Mann in einem Audi A3 aufgefallen. Er war der Beamtin und dem Beamten als Geschädigter einer Körperverletzung bekannt, die sich kurz zuvor in der Nähe an der Straße Am Abdinghof abgespielt hatte.  Wie die Polizei weiter mitteilt, hatte ein dort durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert ergeben, der das Führen eines Fahrzeugs nicht mehr erlaubte.

Die Polizeistreife gab Anhaltezeichen, die der 20-Jährige jedoch ignorierte. Stattdessen fuhr er nach rechts auf die Friedrichstraße und beschleunigte stark. Die Beamten verfolgten den Wagen, der auf dem inneren Ring zwischenzeitlich auf bis zu 130 km/h beschleunigte, mehrere rote Ampeln überfuhr und die gesamte Fahrbahnbreite nutzte, mit Sicherheitsabstand, um keine weiteren Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Dabei verloren sie den Wagen kurzfristig aus den Augen.

Fahrzeugteile auf einer Länge von 30 Metern verteilt

Auf Höhe der langgezogenen Rechtskurve auf dem Busdorfwalls entdeckte die Polizei den Wagen schließlich stark beschädigt vor einer Hauswand stehend. Der Fahrer war zunächst über den Gehweg gegen eine Laterne gefahren und von dort aus gegen die Hauswand geprallt. Aus dem Fahrzeug liefen Betriebsstoffe aus, Fahrzeugteile lagen auf einer Länge von mehr als 30 Metern in Richtung Kasseler Tor auf der Straße verteilt.

Polizei findet den Gesuchten an seiner Wohnanschrift

Der Mann hatte sich bereits vom Unfallort entfernt. Eine Nahfandung verlief zunächst negativ. Der Paderborner konnte schließlich an seiner Wohnanschrift angetroffen werden, er wies leichte Verletzungen auf. Die Staatsanwaltschaft Paderborn stellte den Audi sicher und beschlagnahmte den Führerschein des 20-Jährigen, dem zudem eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizei erstattete Strafanzeige. Der Fahrer war bereits in der Vergangenheit wegen eines Einzelrennens aufgefallen.

Die Feuerwehr Paderborn kümmerte sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe und sicherte die beschädigte Laterne ab. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war der Busdorfwall komplett gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Startseite
ANZEIGE