Bundespolizei nimmt am Hauptbahnhof Paderborn einen 44-jährigen Mann fest – Fluchtversuch scheitert

Mutmaßlichen Drogendealer erwischt

Paderborn

Beamte des Bundespolizeireviers Paderborn haben am Hauptbahnhof Paderborn einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen

 

Symbolbild. Foto: Bundespolizei

Am vergangenen Freitag, 29. Januar, beobachteten Einsatzkräfte, wie der 44-jährige Deutsche von zwei Männern angesprochen wurde und vermuteten auf Grund des Gesamtverhaltens der drei Männer einen Drogenverkauf. Als sich die Beamten der Gruppe näherten, trennten sich die Männer unverzüglich voneinander. Die Bundespolizisten kontrollierten daraufhin den 44-jährigen Paderborner.

Im Verlauf dieser Kontrolle wurde er aufgefordert, seine Bauchtasche zu öffnen. Dem kam er zunächst auch nach, versuchte sich dann aber vergeblich der Kontrollsituation durch Flucht zu entziehen. Bei der anschließenden Durchsuchung auf der Wache der Bundespolizei wurden in der Bauchtasche insgesamt zehn Tütchen und eine kleine Dose mit verschiedenen Betäubungsmitteln aufgefunden.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und überstellte den Mann an das zuständige Fachkommissariat der Kreispolizeibehörde Paderborn.

Startseite