1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Nachhaltiger Kaffeegenuss

  8. >

Stadt Paderborn will Mehrweg-Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher einführen

Nachhaltiger Kaffeegenuss

Paderborn (WB/mai). Ziemlich genau ein Jahr nachdem der Stadtrat beschlossen hat, dass die Einführung eines Mehrweg-Pfand-Systems für Coffee-to-go-Becher in Paderborn geprüft werden soll, steht dieses jetzt kurz vor der Einführung. Das letzte Wort hat dazu am Mittwoch erneut die Politik.

Kaffeetrinker sollen künftig weniger Müll in Paderborner produzieren. Pfandbecher sollen eingeführt werden. Foto: Besim Mazhiqi

Folgt diese dem Verwaltungsvorschlag, könnte das System des Anbieters Cupforcup, das bereits in mehreren nordrhein-westfälischen Kommunen erfolgreich genutzt werde, schon zum 15. Juli eingeführt werden. Vorgestellt wird das Konzept am Mittwoch in der Sitzung des Betriebsausschusses sowie des Ausschusses für Märkte und Feuerwehr (17 Uhr, Stadtentwässerungsbetrieb).

Zusammen mit Vertretern namhafter Bäckerein, Cafés und der Gastronomie hat eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Citymanager Uwe Seibel zwischenzeitlich verschiedene Pfandsysteme unter die Lupe genommen. Die Wahl fiel schließlich auf den Düsseldorfer Anbieter Cupforcup. 10 Paderborner Betriebe mit insgesamt 15 Filialen haben sich bisher grundsätzlich bereit erklärt, sich zu beteiligen.

Kaffeebecher aus 100 Prozent recyclefähigem Material

Sie erhalten die Mehrwegbecher für je einen Euro von dem Anbieter und geben sie ihrerseits gegen ein Pfand von einem Euro an ihre Kunden aus. Bei Rückgabe des Bechers erhält der Kunde den Pfandbetrag zurück. Die Betriebe können die Becher in ihrer Spülmaschine reinigen und dann wieder ausgeben. Für die Kaffeetrinker interessant: Ein gebrauchter Becher kann in jedem beliebigen Teilnahmebetrieb zurückgegeben werden. Wer seinen eigenen Becher weiter nutzen möchte, kann ihn, wenn er gespült ist, jederzeit wieder auffüllen lassen. Die Betriebe selbst erhalten für 15 Euro pro Monat vom Systembetreiber die benötigten Becher. Außerdem werden sie als Teilnehmer des Systems in einer entsprechenden App beworben.

Die von Cupforcup verwendeten Kaffeebecher sind nach Angaben des Herstellers in Deutschland aus zu 100 Prozent recyclefähigem Material hergestellt. Sie können bis zu 400-mal verwendet werden.

Aufgabe des Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetriebs Paderborn (ASP) ist es, die begleitende Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen und für das Kaffeebecher-Pfandsystem zu werben.

Startseite