1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Neue Geschosse auf Paderborner Kollegdächern

  8. >

Entscheidung über Erweiterung für sechs Millionen Euro noch vor Sommerpause

Neue Geschosse auf Paderborner Kollegdächern

Paderborn (WB/bel). Noch vor der Sommerpause soll die Entscheidung über die Erweiterung des Kollegzentrums in Paderborn fallen. Der Kreis will für sechs Millionen Euro bestehende Gebäude um eine Etage aufstocken und ein Forum mit etwa 200 Sitzplätzen bauen.

Um mehr Platz an den Berufskollegs zu schaffen, schlägt die Kreisverwaltung sowohl die Aufstockung des bestehenden Haupteinganggebäudes am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg (weiß/links) wie auch die Aufstockung des Haupttraktes (hinten eingerahmt) und den Bau des Forums in der Mitte vor. Foto:

Die Kreisverwaltung hat dem Schulausschuss für seine Sitzung am 6. Juni einen entsprechenden Vorschlag mit konkreten Zahlen gemacht. Danach würden unter anderem die bestehenden Gebäudeteile insbesondere des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs um ein Geschoss zusätzlich aufgestockt. Gebaut werden soll zudem eine kleine Aula für alle drei Kollegs und weiterhin werden zusätzliche Räume geschaffen, damit möglichst alle Lehrkräfte einen Sitzplatz zur Verfügung haben.

Den entsprechenden Erweiterungsantrag hatte die CDU-Fraktion bereits vor einem Jahr im Kreistag eingebracht, danach sollte auch der Neubau einer Mensa überprüft werden. Ein solcher Neubau wäre allerdings nur umsetzbar, wenn das historische Gebäude direkt gegenüber der Schwimmoper abgerissen worden wäre. Die Mensa hätte knapp zehn Millionen Euro gekostet. Im Januar beschloss schließlich einstimmig der Schulausschuss des Kreises, dieses Neubauprojekt einer Mensa aufzugeben und statt dessen neben den Erweiterungen einen kleineren Ausbau der bestehenden Cafeteria vorzunehmen.

Die entsprechenden Grobplanungen hat jetzt die Verwaltung für die Ausschusssitzung erstellt. Danach wird das bestehende Haupteingangsgebäude des Richard-von-Weizsäcker-Kollegs um ein Geschoss mit einer Gesamtfläche von 600 Quadratmetern aufgestockt. Veranschlagt werden hierfür etwa zwei Millionen Euro. Ebenfalls aufgestockt auf dem bestehenden Flachdach wird der Gebäudeteil am Rolandsweg um etwa fünf Klassenräume nebst Nebenräumen für ebenfalls knapp zwei Millionen Euro. Die drittgrößte Investition der insgesamt sechs Maßnahmen ist dann der Bau des Forums auf dem Innenhof des Weizsäcker-Kollegs für mehr als 800.000 Euro.

Hinzu kommen dann kleinere Erweiterungen an den bestehenden Gebäuden. Die Maßnahmen, so die Verwaltung, sollen bis zum Jahr 2023 umgesetzt sein und insgesamt etwa 5,1 Millionen Euro kosten. Aufgrund der derzeitigen konjunkturellen Lage geht die Verwaltung jedoch davon aus, dass im Laufe der anstehenden fünf Jahre von einer Preissteigerung von etwa 20 Prozent auszugehen sei und veranschlagt deshalb eine Gesamtsumme von etwas mehr als sechs Millionen Euro.

Hinzu kämen dann noch Kosten für die Inneneinrichtung und IT-Ausstattung über weitere 600.000 Euro. Etwa 4,4 Millionen Euro der Gesamtkosten könnten über Fördermittel finanziert werden, rechnet die Verwaltung dem Ausschuss vor. Die Detailplanungen zu den Einzelmaßnahmen sind auf der Homepage des Kreises in den Ausschussunterlagen einsehbar. Wenn die politischen Gremien grünes Licht geben sollten, will die Verwaltung die Baumaßnahmen sukzessive bis 2023 umgesetzt haben.

Für den Schulunterricht werden die Bautätigkeiten jedoch Auswirkungen nach sich ziehen. So rechnet die Verwaltung bei der Aufstockung auf dem Weizsäcker-Kolleg mit einer Bauzeit von mehr als einen Jahr. Der gleiche Zeitraum wird auch für den Bau des Forums veranschlagt. Die Erweiterung der Cafeteria am Helene-Weber-Berufskolleg soll erst nach der Erneuerung des Pachtvertrages erfolgen.

Startseite