1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Neue Welle von Schockanrufen im Kreis Paderborn

  8. >

Polizei warnt erneut eindringlich vor Betrugsversuchen am Telefon

Neue Welle von Schockanrufen im Kreis Paderborn

Paderborn

Die Welle an Betrugsversuchen mit Anrufen oder Handy-Nachrichten reißt im Kreis Paderborn nicht ab. Aktuell warnt die Polizei vor dem sogenannten Enkeltrick sowie Betrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben.

Die Polizei warnt vor einer neuen Welle von betrügerischen Schockanrufen im Kreis Paderborn. Foto: dpa

Sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag (14. und 15. Dezember) hätten sich zahlreiche Betroffene gemeldet, die am Telefon über verschiedene Betrugsmaschen kontaktiert worden seien. „Einige Opfer von Schockanrufen sind stark betroffen und leiden enorm unter den betrügerischen Falschmeldungen“, heißt es in der entsprechenden Warnung, der Paderborner Polizei. 

20.000 bis 40.000 Euro forderten die Betrüger als falsche Polizisten oder falsche Enkel. Angebliche Polizeibeamte behaupteten, Sohn oder Tochter hätten einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und müssten ins Gefängnis, wenn keine Kaution gezahlt würde. Beim Enkeltrick geben sich die Täter als Verwandte aus, die dringend Geld benötigen.

Polizei rät, sofort aufzulegen

Die Polizei rät Betroffenen: „Legen Sie bei solchen Anrufen sofort auf. Lassen Sie sich auf keine Gespräche ein.“ Es handele sich zu 100 Prozent um Betrüger am Telefon. Zudem sollten ältere Angehörige vor entsprechenden Anrufen gewarnt werden. Weitere Informationen zum Thema hat die Polizei hier auf ihrer Internetseite eingestellt. 

Bislang ist laut Polizei kein weiterer Fall bekannt geworden, bei dem jemand auf diese hohen Forderungen eingegangen wäre. Allerdings haben WhatsApp-Betrüger mehr als 3.000 Euro von einer 57-jährigen Frau überwiesen bekommen. Die Täter hatten sich in einer Nachricht als Tochter ausgegeben, die eine neue Handynummer habe und dringend Rechnungen begleichen müsse. Der Betrug fiel jedoch noch rechtzeitig auf und über die Bank konnte das Geld wieder zurückgebucht werden.

Startseite
ANZEIGE