1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Neues Haupttor für Tiefgarage geplant

  8. >

Zweite Ein- und Ausfahrt nach einer Verlagerung der Zentralstation vorgesehen

Neues Haupttor für Tiefgarage geplant

Paderborn (WB/pic). Paderborns größte Tiefgarage im Keller der Königsplätze soll eine zweite Ein- und Ausfahrt bekommen. Bis zu 700.000 Autos parken jedes Jahr in dieser zweistöckigen Tiefgarage mit jetzt noch 650 Stellplätzen.

Falls diese Omnibus-Zentralstation zur Westernmauer verlagert wird, könnte im linken Bereich eine zweite Zu- und Ausfahrt zur Tiefgarage Königsplätze geschaffen werden Foto: Jörn Hannemann

Eine neue Zu- und Abfahrt in der Marienstraße wäre künftig das Haupttor und soll etwa drei Viertel des Parkverkehrs aufnehmen, erklärte stellvertretender Betriebsleiter Dr. Dietmar Regener vom Abfallentsorgungs- &. Stadtreinigungsbetrieb (ASP) im zuständigen Fachausschuss.

Die aktuelle Ein- und Ausfahrt an der Alten Torgasse bleibe für nur noch etwa ein Viertel des heutigen Fahrzeugaufkommens bestehen. Die meisten Autos sollen demnächst über die Marienstraße ein- und ausfahren. Die Ausfahrt vom Frauenparkdeck entfiele.

Eine neue Anbindung der Tiefgarage hängt mit der geplanten, aber politisch noch nicht beschlossenen Verlegung der Zentralen Omnibus-Haltestelle (ZOH) aus dem Parterre der Königsplätze zur Westernmauer zusammen. Nach einem Auszug der ZOH ist in der Marienstraße Platz für eine zweite Ein- und Ausfahrt, die etwa im Bereich der heute ausfahrenden Busse angesiedelt werde. Dazu müsse eine Öffnung in die Betondecke des unterirdischen Parkhauses geschaffen und eine Rampe gebaut werden, sagte Vize-ASP-Betriebsleiter Dr. Regener am Donnerstag dieser Zeitung. Im ASP-Betriebsausschuss hatte Regener von Kosten zwischen einer und 1,5 Millionen Euro gesprochen.

1,6 Millionen Euro Parkgebühren jährlich

Politisch ist die zweite Zu- und Abfahrt für die zentral gelegene Tiefgarage noch nicht beschlossen, zumal noch nicht feststehe, ob auch diese Investition im Zusammenhang der 3,3 Millionen Euro teuren Verlegung der ZOH zur Westernmauer vom Land gefördert wird. Aber im Betriebsausschuss äußerten sich mehrere Politiker positiv zu der Anbindung.

»Wir sind für diese Ein- und Ausfahrt«, sagte Vize-Bürgermeister Dietrich Honervogt (CDU). Mit einer Entlastung der Einfahrt Alte Torgasse könne auch die Königstraße verkehrsberuhigt werden. Bekanntlich soll die Königstraße im Zuge der 13 Millionen Euro teuren Sanierung der Königsplätze zu einer Einkaufstraße aufgewertet werden.

Die Tiefgarage Königsplätze spült jährlich 1,6 Millionen Euro Parkgebühren in die Stadtkasse.

Startseite