1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Orgelmusik in sechs Gotteshäusern

  8. >

Lange Nacht der Kirchen macht die Paderborner Innenstadt zur Bühne

Orgelmusik in sechs Gotteshäusern

Paderborn (WB). Wenn Stücke von John Myles und Iron Maiden auf der Kirchenorgel erklingen, dann ist in Paderborn wieder die »Lange Nacht der Kirchen«. Am Samstag, 26. Oktober, gibt es von 19.15 bis 22 Uhr sehr unterschiedliche Konzerte in sechs verschiedenen Gotteshäusern.

Ingo Schmitz

Heiko Appelbaum, Björn Luchterhandt, Sabine Heßbrügge, Sebastian Freitag und Uwe Seibel (von links) freuen sich auf viele Besucher bei der »Langen Nacht der Kirchen«. An sechs verschiedenen Orten finden die Konzerte statt. Das Foto entstand in der Marktkirche. Foto: Ingo Schmitz

Die Veranstaltung gehört zu den beliebtesten im Jahresverlauf der Werbegemeinschaft. »Dann sind die Kirchen voller als an Heiligabend«, freut sich Organist Sebastian Freitag, dass er mit seinen Kollegen den Zuhörern die gesamte Bandbreite des Könnens präsentieren kann.

»Schon zum vierten Mal lädt die Werbegemeinschaft in die Kirchen der Innenstadt ein. Um diese Veranstaltung beneiden uns viele Städte«, berichtet der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Uwe Seibel. Er sei dankbar für die tolle Kooperation. Diesmal findet die Konzertveranstaltungsreihe ohne Kommerz statt. Das in den vergangenen Jahren organisierte Late-Night-Shopping wurde von der »Langen Nacht der Kirchen« abgekoppelt und fand bereits vor zwei Wochen rund um das Thema Sport statt. »Diesmal geht es uns darum, Leben in die Innenstadt zu bringen. Wir wollen die City als Bühne und Erlebnisraum präsentieren. Die Menschen sollen sich Zeit nehmen, die Musik genießen und in der Gastronomie einen Wein trinken«, lautet die Philosophie, die von Citymanager Heiko Appelbaum unterstützt wird.

Sebastian Freitag

In diesem Jahr bekommen die Organisten, Musiker und Sänger kein Zeitkorsett, so dass die Konzerte zwar nacheinander in den Kirchen beginnen, sich aber zeitlich überlappen werden. Wie vielseitig die Orgel als Königin der Instrumente ist, das zeigen die Organisten mit ihrer sehr unterschiedlichen Musikauswahl. Los geht es um 19.15 Uhr im Hohen Dom mit Organist Tobias Aehlig, der mit Klassik und Marschmusik aufwarten wird. In der Gaukirche treten um 19.30 Uhr Eugen Eckert und Horst Christill mit weiteren Musikern auf. Dazu Gemeindereferentin Sabine Heßbrügge: »Das sind Teilnehmer eines zweitägigen Workshops, an dem Sänger und Musiker teilnehmen, die musikalische Impulse für die Weihnachtszeit erhalten möchten.« Eine Teilnahme an dem Workshop ist noch möglich (Anmeldungen: sabine.hessbruegge@katholisch-in-paderborn.de).

Der Kammerchor unter der Leitung von Michaela Terschlüsen-Freitag singt von 20 Uhr an unter anderem Popsongs in der Marktkirche. In der Franziskanerkirche ist von 20.30 Uhr an Organist Sebastian Freitag zu erleben, der den Zuhörern ein völlig neues Klangerlebnis im Kirchenraum ermöglichen will. Von zart bis hart geht es in der Herz-Jesu-Kirche (21 Uhr) zu. Hier wird Florian Brakhane unter anderem Heavy Metal auf der Orgel präsentieren. »Eine Orgel kann sämtliche Instrumente imitieren«, erläutert Freitag.

In der Abdinghofkirche ist von 21.30 Uhr an der Ausklang mit Björn Luchterhandt. Er verspricht ein entspanntes wie eindrucksvolles Konzert mit Kompositionen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt statt. Die Organisatoren sind sicher, dass die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg wird. Übrigens: Wer shoppen will, kommt am besten einen Tag später zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Das Programm am Samstag

19.15 Uhr, Hoher Dom , Organist: Tobias Aehlig, Stücke von Marcel Dupré, Eugene Gigout und Sigfrid Karg-Elert sowie Edward Elgar (Pomp and Circumstance March).

19.30 Uhr, Gaukirche, Künstler: Eugen Eckert und Horst Christill, Neue Geistliche Lieder mit Teilnehmern eines Workshops.

20.00 Uhr, Marktkirche, Chor »Chorios« und Musiker unter der Leitung von Michaela Terschluesen-Freitag, Von Nordischen Klängen bis zur Popmusik. Begleitung durch Anatole Gomersall (Saxophon) und Michaela Terschlüsen (Akkordeon), als Solist singt Andreas E. Post (Bariton).

20.30 Uhr, Franziskanerkirche, Organist: Sebastian Freitag, Kompositionen von Alexandre Guilmant.

21.00 Uhr, Herz-Jesu-Kirche, Organist: Florian Brakhane, Geige: Hannah Stalljann, »Orgel von zart bis hart« Musik von John Miles, Iron Maiden und vielen anderen.

21.30 Uhr, Abdinghofkirche, Organist: Björn Luchterhandt, Stücke von Nicolaus Bruhns und Jan Pieterszoon Sweelinck.

Der Eintritt ist frei.

Startseite