1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. OWL-Challenge: Meinolf Päsch für ehrenamtlichen Einsatz geehrt

  8. >

Feierliche Eröffnung der 20. Auflage in Paderborn

OWL-Challenge: Meinolf Päsch für ehrenamtlichen Einsatz geehrt

Paderborn

Anlässlich der feierlichen Eröffnung der 20. Auflage der OWL-Challenge ist dem ersten Vorsitzenden der Turniergemeinschaft Paderborn und Region, Meinolf Päsch, eine ganz besondere Ehre zu teil geworden. Der Delbrücker, der mit großer Leidenschaft und großem ehrenamtlichen Einsatz dafür gesorgt hat, dass das internationale Springturnier vor 20 Jahren auf dem Paderborner Schützenplatz ins Leben gerufen und dass es auch über alle Jahre mit wechselnden Bedingungen dort durchgeführt wurde, wurde mit dem Reiterkreuz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, in Bronze ausgezeichnet.

Von Julia Pongratz

Meinolf Päsch (links) mit Ehefrau Gisela Päsch-Pilz und Rudolph Herzog von Croÿ. Foto: Julia Pongratz

Diese Auszeichnung vergibt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (kurz FN, für international: Fédération Équestre Nationale), nur, wenn eine Person sich über einen langen Zeitraum, überregional und ehrenamtlich für den Pferdesport eingesetzt hat. Diesen Einsatz hat Meinolf Päsch dabei in allen drei Kategorien gezeigt. Seit mehr als  20 Jahren setzt er sich für das große Reitturnier in Paderborn ein und bringt stets die beteiligten Akteure, den Schützenverein, Engarde und die Stadt Paderborn zusammen, um das sportliche Großevent jedes Jahr aufs Neue auf die Beine zu stellen. Er motiviert Sponsoren und Reiter aus Paderborn und weit über die Region hinaus, sich für die OWL-Challenge einzusetzen – und all diese Arbeit leistete er und leistet er bis heute ehrenamtlich.

Die große Auszeichnung wurde Meinolf Päsch von Rudolph Herzog von Croÿ als Mitglied des Präsidiums der Deutschen Reiterlichen Vereinigung überreicht, der angereist war, um auch eine entsprechende und sehr persönliche Laudatio auf Päsch zu halten. Angekündigt wurde der Laudator durch den 2. Vorsitzenden der TuPaRe, Dr. Manfred Kesselmeier, der ebenfalls die Gelegenheit nutzte, um dem langjährigen Vorsitzenden für seinen Einsatz zu danken.

Päsch: 2023 nicht mehr Vorsitzender

Beinahe geriet ein wichtiger Punkt in den Hintergrund, den Meinolf Päsch in seiner Begrüßungsrede angekündigt hatte: Er wird im nächsten Jahr nicht mehr als Vorsitzender der TuPaRe die OWL Challenge begleiten. Für diese große Veränderung, die rund um die OWL Challenge ansteht, hatte Päsch aber auch mehrere Wünsche an die wichtigsten Beteiligten des internationalen Springturniers: „Ich wünsche mir, dass die OWL Challenge auch ihr 25-jähriges Jubiläum auf dem Schützenplatz feiert und dafür der Paderborner Bürgerschützenverein, Engarde, die Stadt Paderborn und die TuPaRe weiterhin das Turnier mit Einsatz unterstützen.“

Startseite
ANZEIGE