1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Paderbau zieht 14.000 Besucher an

  8. >

Veranstalter und Aussteller zufrieden – Messe bleibt auf Erfolgskurs

Paderbau zieht 14.000 Besucher an

Paderborn (WB). Die zahlreichen Baukräne, die sich vielerorts in den Himmel recken, zeugen von der anhaltend regen Bautätigkeit im Kreis. Das spiegelte sich auch in dem ungebrochenen Interesse vieler Bürger an den Themen Immobilien, Bauen, Wohnen, Energie und Garten wider.

Jörn Hannemann

Alles rund um die eigenen vier Wände: Polizeihauptkommissar Randolf Latusek rät Tetyana und Maxim zum Einbau von Schlossbügeln und selbstverriegelnden Schlössern. Foto: Jörn Hannemann

Tetyana und ihr Mann Maxim Galzow planen ihr neues Eigenheim. Im Neubaugebiet Springbach Höfe, dem neuen Stadtquartier in Paderborn, soll es entstehen. »Da kommt die Paderbau wie gerufen, um sich einen Überblick zu verschaffen«, finden die beiden. Am Stand der Polizei informieren sie sich über die Sicherung des neuen Domizils. »Viele Besucher kommen erst zu uns, lassen sich beraten und gehen dann weiter zu den Fensterbauern«, erläutert Kriminalhauptkommissar Randolf Latusek. »Mehr als 30 technische Beratungen vor Ort haben wir vereinbart«, sagt Latusek und betont, dass dieser Schutz gegen Einbrecher für die Bürger im Kreis kostenlos ist. »Während unser Stand an den drei Tagen belagert wurde, gehen die Einbruchszahl erfreulicherweise zurück: 492 hatten wir 2016, 2017 waren es 391, vergangenes Jahr 373.« Gleichzeitig erhöhe sich die Zahl der versuchten Einbrüche, das auch auf den besseren Einbruchsschutz zurückgeführt wird.

Die Organisatoren der Paderbau zogen am Sonntagnachmittag eine durchweg positive Bilanz der in Paderborn schon traditionsreichen und beliebten Messe. »Definitiv eine der erfolgreichsten der vergangenen Jahre«, so Projektleiter Helmut Goldschmidt. »Wir sind sicher, dass wir die Besucheranzahl von 13.000 auf weit mehr als 14.000 erhöhen konnten.« Die Fachmesse habe deutlich gezeigt, wie wichtig sie als Plattform für die weitläufige Region ist.

Auch die Aussteller sind zufrieden: »Hervorragend. Das hat Spaß gemacht«, freut sich Raumausstattermeister Markus Kruse (41). Im Juni eröffnet er an der Warburger Straße 98 in den Räumen der ehemaligen Uni-Buchhandlung ein neues Möbelgeschäft. »Die Kunden suchen individuelle Wohnlösungen, keinen vorgefertigten Stil. Da sind wir hier gut ins Gespräch gekommen.«

Besuchermagnete waren in diesem Jahr das Sonderzelt der Maler-Innung und ein gemeinsamer Großstand von vier Gartenbauern aus der Region.

»Nächstes Jahr feiern wir 25 Jahre Paderbau. Da müssen wir uns jetzt was einfallen lassen.« Die Planungen haben bereits begonnen.

Startseite
ANZEIGE