1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Paderborn leuchtet am Montag in Orange

  8. >

Zonta-Club will in Paderborn mit Aktion Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen

Paderborn leuchtet am Montag in Orange

Paderborn (WB). Mehrere Gebäude in der Paderborner Innenstadt sollen am kommenden Montag, 25. November, von 17 Uhr an in Orange leuchten. Mit der Aktion will der Zonta-Club ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen.

Matthias Band

Wollen gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen (vorne von links): Bürgermeister Michael Dreier, Domprobst Monsignore Joachim Göbel, Petra Lettermann, Präsidentin des Zonta-Clubs Paderborn, sowie (mittlere Reihe von links) Matthias Köster (Theater Paderborn), Dr. Stefanie Kleine (Zonta-Club), Christa Mertens (Gleichstellungsstelle Paderborn), Annette Ollesch (Zonta-Club), Anja Collmer (Zonta-Club) und (hintere Reihe von links) Antonia Winkler (Theater Paderborn), Gaby Antpöhler (Zonta-Club), Gaby Przybilla-Israel (Zonta-Club), Christiane Voßhans-Schöningh (Schöningh-Verlag), Benedikt Goeken (Goeken Backen) und Rudolf Kiene (Arosa-Hotel).

Das historische Rathaus, der Dom, das Theater, das Arosa-Hotel und die Rathauspassage sollen beleuchtet werden. Die Farbe Orange stehe für Leben, Energie, Helligkeit, Dynamik und Freude, sagt Petra Lettermann, Präsidentin des Zonta-Clubs Paderborn.

Motto der Veranstaltung »Zonta says No«

Unterstützt wird die Aktion des Frauen- und Serviceclubs unter dem Motto »Zonta says No« von zahlreichen Institutionen und Unternehmen, darunter die Stadt Paderborn, das Erzbistum, das Arosa-Hotel, das Theater, der Schöningh-Verlag sowie die Firmen Lean Pro, MBG International Premium Brands GmbH und die Firma Goeken Backen. »Wir sind froh über das breite zivilgesellschaftliche Engagement und haben mit unserer Idee dankenswerterweise offene Türen eingerannt. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist die weltweit häufigste Menschenrechtsverletzung«, sagt Petra Lettermann. Auch in anderen deutschen Städten sollen am kommenden Montag mehrere Gebäude in Orange leuchten.

1999 ist der 25. November durch die UN-Generalversammlung zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen bestimmt worden. Einem Bericht der Weltbank zufolge wird mindestens eine von drei Frauen weltweit im Laufe ihres Lebens ­geschlagen, ver­gewaltigt oder ist auf andere Weise Gewalt aus­gesetzt.

Zonta-Club ist auf vielfältige Weise in der Stadt und im Kreis engagiert

Der Paderborner Zonta-Club ist bereits auf vielfältige Weise in der Stadt und im Kreis engagiert. So fördert die Organisation die theaterpädagogischen Projekte »Mein Körper gehört mir« und »Ich sag’s Lissy« in Kitas und Grundschulen im gesamten Kreisgebiet, um Kindesmissbrauch vorzubeugen. Ebenso werden Einrichtungen und weitere Projekte zur Gewaltprävention oder zur Unterstützung von Gewaltopfern gefördert. Das Projekt »Schultüte« stellt ­finanzielle Hilfe für benachteiligte Kinder bereit. Petra Lettermann: »Es ist uns ein großes Anliegen, schnell und unbürokratisch zu helfen.« Beim Känguru-Projekt werden Babysitterdienste für Studenten angeboten. An Schülerinnen und junge Wissenschaftlerinnen wird der »Young Women in Public Affairs Award« (YWPAA) für außerordentliches ehrenamt­liches Engagement vergeben.

Darüber hinaus wird einmal im Jahr der Zonta-Wissenschaftspreis ausgelobt. Im Zuge von »Zonta says No« macht die Organisation zudem auf das Problem der weit verbreiteten Kinder- und Zwangsehen aufmerksam. »Das ist ein Problem, das mit den weltweiten Flucht- und Migrationsbewegungen zunehmend auch in den hiesigen Beratungsstellen ankommt«, sagt Petra Lettermann.

Am 25. November informieren Mitglieder des Clubs von 15 bis 20 Uhr an der Ehrenamtshütte auf dem Weihnachtsmarkt zwischen Rathaus und »Bar Celona« über ihre Arbeit und den Aktionstag. Petra Lettermann: »Wir laden alle ein, gegen Gewalt einzutreten und sich über den Zonta-Club und unsere Projekte zu informieren.«

Zonta-Club gibt es seit 100 Jahren

Die heute global agierende Organisation Zonta International ist vor 100 Jahren, am 8. November 1919, in den USA gegründet worden. Das Wort Zonta stammt aus der Sprache der Sioux-Indianer und beschreibt ein Handeln, das von Ehrenhaftigkeit und Glaubwürdigkeit geprägt ist.

Der Paderborner Club besteht seit 20 Jahren. Aktuell sind dort 36 Unternehmerinnen, Frauen in Führungspositionen und Netzwerkerinnen aus verschiedenen Berufsgruppen engagiert. Weltweit sind heute etwa 30.000 Mitglieder in 66 Ländern aktiv.

Mit Susanne von Bassewitz steht der Organisation für die Amtszeit von 2018 bis 2020 erstmals eine deutsche Präsidentin vor. Der Frauen- und Service-Club hat seit 1969 einen sogenannten konsultativen Status bei den Vereinten Nationen (UN). In Deutschland haben die 134 Clubs (etwa 4600 Mitglieder) mit der Union deutscher Zonta-Clubs einen Sitz im Deutschen Frauenrat. Der Zonta-Club bemüht sich um die rechtliche Gleichstellung von Frauen und engagiert sich in der Bildung und für Bedürftige. Das Netzwerk setzt sich unter anderem bei den UN, bei der WHO, bei der ILO und der Unesco für die Rechte von Frauen ein.

Startseite
ANZEIGE