1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Paderborner Schausteller kritisieren Lunapark-Schließung

  8. >

Kirmes auf dem Maspernplatz öffnet nach dem Tornado nicht mehr

Paderborner Schausteller kritisieren Lunapark-Schließung

Paderborn

Mitgefühl für all jene, die vom Tornado betroffen sind, empfinden die Vertreter des Schaustellervereins Paderborn. Das bekräftigte dessen Vorsitzender Hans-Otto Bröckling (58) am Sonntag im Gespräch mit dem WV. Dennoch kritisierte er, dass die Schausteller und Händler des Lunaparks auf dem Mas­pernplatz nach dem Unwetter-Ereignis nicht wieder am Samstag öffnen durften. „Das war ein Schlag ins Kontor“, sagte Bröckling. Da die Kirmes ohnehin am Sonntag vorbei gewesen wäre, konnten die Schausteller somit bereits ab Sonntagvormittag abbauen.

Von Rajkumar Mukherjee

Nur wenige hundert Meter Luftlinie ist das Paderquellgebiet vom Lunapark entfernt. Kaum auszudenken, was hätte passieren können, wenn der Tornado über die Kirmes gezogen wäre. Foto: Jörn Hannemann

Bröckling betonte die Solidarität der Schausteller mit den Betroffenen. „Hierbei spreche ich von jenen, die verletzt wurden, und allen anderen, deren Häuser oder Autos beschädigt wurden“, sagte Bröckling. Nicht ausmalen mochte er sich zudem, was passiert wäre, wenn die Schneise des Tornados nur ein wenig anders verlaufen und über den Maspernplatz geführt hätte. In der Folge hätten die Fahrgeschäfte, darunter das Riesenrad, umfallen, die Buden umherfliegen können. Die Gefahr für Menschen wäre immens gewesen, der Schaden groß.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE