1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Paderbrunch-Besucher sorgen für buntes Treiben am Dom

  8. >

Hippies treffen Fans der Queen

Paderbrunch-Besucher sorgen für buntes Treiben am Dom

Paderborn

Von Hippies bis hin zu Fans der englischen Krone: So sahen einige der etwa 600 Besucher des fünften Paderbrunchs auf dem Marktplatz aus. Dort war am Sonntag ein buntes Treiben zu beobachten. 73 Tische waren hergerichtet und machten Lust auf gutes Essen.

Von Katharina Freise

Am Tisch des Wagenbauteams Elsen haben sich die Mitglieder der Clique als Hippies verkleidet. Die Gruppe um Gabi Ruf (oben 3. von rechts) kommt immer wieder gerne zum Paderbrunch. Foto: Katharina Freise

Die Besucher schlemmten mit Freunden, jeder hatte das mitgebracht, worauf er Lust hatte. Die Tische boten jeweils Platz für mindestens acht Personen. Sie waren bunt und individuell dekoriert, hatten eines gemeinsam: Überall standen Köstlichkeiten darauf. Zu sehen waren beispielsweise Erdbeerspieße, Spinatmuffins und vieles mehr.

Veranstalter war die Werbegemeinschaft Paderborn. „Wir sind stolz, dieses Jahr wurden wir überrascht und überrannt. Es gab so viele Buchungen“ sagt Uwe Seibel erster Vorsitzender. „Ich glaube, nächstes Jahr brauchen wir mehr Tische, das Event wird wirklich toll angenommen. Und viele, die einmal da waren, kommen auch in zwei Jahren wieder“, sagte City-Manager Heiko Appelbaum. Die Begrüßungsrede hielt Dietrich Honervogt, stellvertretender Bürgermeister, der an einem der Tische saß.

Auch Stammgäste waren gekommen, darunter jene des Wagenbauteams Elsen. Gemeinsam sind die Mitglieder der Clique vor allem vor und an Karneval unterwegs. Aber jedes Mal, wenn sich wieder der Paderbrunch ankündigt, reserviert die Gruppe einen Tisch und kommt entsprechend gekleidet. Dieses Mal waren sie Hippies, um ein Zeichen für Vielfalt und Frieden zu setzen. „Wir kommen gerne als Gruppe zum Paderbrunch und genießen den Tag und die Atmosphäre in bunter Gemeinschaft. 2018 waren wir Hippies beim Karneval, und dieses Jahr dachten wir, kein Motto passt besser“, sagte Gabi Ruf.

Ein paar Tische weiter wehten blau, weiß, rote Fähnchen im Wind. Elegant im britischen Stil speisten die Damen und Herren an diesem Tisch und trugen Hüte. Auf den Tassen war das Gesicht der Queen bedruckt. Hier saßen Mitglieder des Anglo-German Club, der seit 1965 besteht. „Vor zwei Jahren fand das letzte Mal Paderbrunch statt, und zwar digital. Da konnten wir dann die Partnerstadt Bolton auch einladen und virtuell brunchen. Dieses Jahr genießen wir das bunte Treiben und das gemeinsame Frühstück und denken an Bolton. Wir kommen gerne her und zeigen uns und den Verein. Die Atmosphäre ist toll“, sagte die Vorsitzende Angie Reeh.

Neben den Tischen fanden auch Walking Acts statt – hierbei gehen Darsteller umher. Zum ersten Mal hatten die Veranstalter des Paderbrunchs die Paderborner Klinikclowns gebucht. Die drei ausgebildeten Clowns Andrea Trieberle, Anne Schwede und Jutta Röbbenack sorgten für Stimmung und strahlende Kinderaugen. „Wir freuen uns, dass wir gebucht wurden und uns hier präsentieren zu können. Wir wollen den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagte Schwede. Musikalisch wurde die Veranstaltung begleitet vom Trio Schlagerlust.

Lin Thiele, geschäftsführender Vorstand der Werbegemeinschaft, umschrieb den Paderbrunch folgendermaßen: „Es ist einfach ein tolles Zusammenspiel. Den Paderbrunch sehe ich als Ort des Zusammentreffens mitten in der Innenstadt auf dem Marktplatz, mit den Glockenklängen des Doms und gutem Essen. Dieses eher junge Event zeigt, dass die Menschen den Erlebnisraum in der Innenstadt suchen und sich daran erfreuen“, sagte Thiele.

Startseite
ANZEIGE