1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Paradiesportal wird später geschlossen

  8. >

Sanierungsarbeiten vor dem Generalvikariat haben zunächst Vorrang

Paradiesportal wird später geschlossen

Paderborn (WB). Das Paradiesportal des Paderborner Doms wird erst ab Mittwoch, 13. September, wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Ursprünglich sollte der Zugang schon zu Wochenbeginn gesperrt werden. Das hat das Generalvikariat mitgeteilt.

Das Paradiesportal des Doms wird am 13. September geschlossen. Foto: pdp

Von Donnerstag, 7., bis zum Freitag, 13. September, muss allerdings der Zugang zum Dom über das Atrium geschlossen werden. Für den weiteren Baufortschritt der Neugestaltung vor dem Erzbischöflichen Generalvikariat ist es notwendig, diese Verbindungstür zu schließen. An dieser Stelle muss der Pflasterbelag des Gehweges großflächig abgetragen und der Bereich ausgekoffert werden. Aus diesem Grund bleibt bis zur Wiederfreigabe dieses Durchganges der Domzugang durch das Paradiesportal noch erhalten.

Am Montag, 13. September, beginnen an dem zentralen Eingang zum Dom dann aber endgültig die Arbeiten. Keine Stufen, Barrierefreiheit, neue Windfangtüren mit automatischer Öffnung – dies sind nur einige Aspekte, die die Umgestaltung des Paradiesportales beinhaltet.

Der Entwurf des Architekturbüros Klodwig Partner aus Münster sieht eine leicht geneigte Rampe vor, die sich über die gesamte Breite des Paradiesportals erstreckt. So wird der Zugang zum Hohen Dom zukünftig vollends stufenlos und barrierefrei möglich sein. Zudem wird der alte Boden aufgenommen und entsorgt, die bisherigen alten hölzernen Windfänge werden durch Stahl-Glas-Konstruktionen ersetzt und die Portal- und Windfangtüren sollen mit automatischer Öffnungstechnik versehen werden.

Damit während der Zeit des Umbaus Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Menschen dennoch ungehindert in den Dom gelangen können, wird ein behindertengerechter Eingang über die Pforte beim Kreuzgang eingerichtet.

Startseite