Neues Handy-Angebot in Paderborn: 50 Künstler treten virtuell auf

Per App geht’s auf Kulturreise

Paderborn (WB). Auf Künstler wie Erwin Grosche, Else Mögesie, David Wedegärnter, Julia Ures oder die Paderborner Puppenspiele muss man ab Freitag auch in Zeiten von Corona nicht mehr verzichten. Dann gibt das Paderborner Kulturamt eine neue kostenlose Handy-App frei, die mehr als 50 Künstler und Kreative auf den Bildschirm eines Smartphones bringt.

Jörn Hannemann

Kulturgenuss für die Hosentasche: Stefan Hermanns und Anne-Kathrin Bittner präsentieren die neue App. Foto: Jörn Hannemann

Initiator Stefan Hermans hält sein Handy auf das kleine Metallschild an der Laterne, und kurze Zeit später steht ein Chor auf dem Franz-Stock-Platz und singt a-capella – in Wirklichkeit ist der Platz leer. Der Clou: Die App spielt die extra produzierten Inhalte nicht nur wie ein Video aus, sondern präsentiert die freigestellten Protagonisten in die durch die Handy-Kamera betrachtete Realität. Ein virtueller Auftritt.

Insgesamt wurden mit den Akteuren bis Anfang Juni 72 Filme in einem Filmstudio vor einer grünen Leinwand erstellt, mit deren Hilfe die Personen so freigestellt werden, dass es am Ende wirkt, als ob sie unmittelbar vor dem Nutzer in dessen aktueller Umgebung stehen. Foto: Jörn Hannemann

Für Stefan Hermanns und Projektleiterin Anne-Kathrin Bittner ist das alles viel mehr als nur eine nette Handy-Spielerei: „In den Zeiten von Corona haben wir uns die Frage gestellt, wie wir Veranstaltungsformate ins Digitale transformieren. Und zwar innovativ und nachhaltig. Die Kultour-Caching-App ist unsere Antwort.“ Viele beliebte Kultur-Veranstaltungen wie das Theaterfest, die Paderkult(o)ur und der Platz der kleinen Künste während Libori sind abgesagt. Um trotzdem Kulturerlebnisse im Freien zu ermöglichen, sei die Idee für das Projekt geboren.

Dazu wurden von der Paderborner Innenstadt bis nach Schloß Neuhaus mehr als 70 Plaketten, so genannte „Trigger“, aufgehängt, die man wie bei einer Schnitzeljagd suchen oder über eine Kartenfunktion in der App direkt ansteuern kann. Im Paderquellgebiet sollen sich alleine zehn dieser kleinen Bildtafeln finden lassen, die bewusst niedrig befestigt wurden, um auch Rollstuhlfahrern teilhaben zu lassen.

Aus Kulturetat finanziert

Wer die orangefarbenen Bildtafeln ähnlich wie einen QR-Code mit dem Smartphone einscannt, kann sich dann die vielfältigen Angebote anschauen. Neben den so genannten „Augmented Reality“-Formaten, wie im Fall des Chores beschrieben, gibt es auch Audio-, Video- , Text- und Bild-Formate. Autoren, Moderatoren, Bildhauer, Fotografen, Musiker, Graffiti-Künstler, Schauspieler, Theaterspieler, DJ’s und Straßenkünstler: Mehr als 50 Künstler haben sich beteiligt. 85 Prozent der in der App vertretenen Künstler kommen aus der Region. Für sie ist es auch Unterstützung, da das Kulturamt sonst, aufgrund der durch Corona abgesagten Veranstaltungen, keine Gagen hätte zahlen können. Die Projektumsetzung wurde aus dem eingesparten Etat finanziert. Für die Einbindung von zehn überregionalen Künstlern hat das Kulturamt eine Förderung vom Kultursekretariat NRW erhalten.

Spezielle Route für Kinder

Insgesamt wurden mit den Akteuren bis Anfang Juni 72 Filme in einem Filmstudio vor einer grünen Leinwand erstellt, mit deren Hilfe die Personen so freigestellt werden, dass es am Ende wirkt, als ob sie unmittelbar vor dem Nutzer in dessen aktueller Umgebung stehen. „Bezogen auf die Künstleranzahl und das Verteilungsgebiet der Trigger ist es einzigartig und ein Leuchtturmprojekt der aktuellen deutschen Kulturlandschaft“, sagt Stefan Hermans.

Zum Start der App stehen vier thematische Rundgänge zur Auswahl, unter anderem ein lyrischer Stadtrundgang mit Erwin Grosche, aber auch Beiträge zu abgesagten Festen wie Theaterfest, Paderkultour oder zum Platz der kleinen Künste bei Libori . Bis zum Spätsommer sollen weitere Routen dazu kommen. So soll es für Familien mit Kindern eine spezielle Route geben, auf der sie als Pader-Detektive einen Fall lösen. Hinzu kommt eine Museums-Route zur Museumsnacht und Beiträge zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens.

Die kostenlose und werbefreie „Kultour-Caching-App“, kann ab Freitag sowohl im Apple-App-Store und Google-Play-Store heruntergeladen werden.

Startseite