1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Peter Gödde verabschiedet

  8. >

Langjähriger Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe

Peter Gödde verabschiedet

Paderborn

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe (KH) und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Bildung & Handwerk Ass. jur. Peter Gödde ist in den Ruhestand verabschiedet. Die eigentlich geplante Feier gab es, coronabedingt, nicht. Vorstände und Geschäftsführung bedankten sich nun für die geleistete Arbeit.

wn

Nahmen die Verabschiedung und Scheckübergabe an Peter Gödde (Zweiter von links.) vor: Michael Fiemuth, stellvertretender Kreishandwerksmeister, Mickel Biere, Kreishandwerksmeister und Michael H. Lutter, künftiger Hauptgeschäftsführer (von links). Foto: Dietmar Flach

Der 1957 in Fürstenberg geborene Jubilar bestand 1976 das Abitur am Mauritius-Gymnasium in Büren und nahm direkt im Anschluss das Studium der Politikwissenschaft an der Uni Marburg auf. Zwei Jahre später sattelte er um und begann an der Universität Bielefeld ein Jurastudium, das er 1986 mit dem zweiten Staatsexamen beendete. Noch im selben Jahr trat Gödde als Assistent der Geschäftsleitung in die Kreishandwerkerschaft Paderborn ein. In dieser Zeit entfaltete die Handwerksorganisation einige Aktivitäten, um Handwerksbetrieben zukunftsfähige Märkte zu erschließen. Hierzu gehörten die Gesellschaft FTA (Fernmanagementtechnische Anlagen), die KSG (Kabel-Service-Gesellschaft) und der arbeitsmedizinische Dienst. Letzteren baute Peter Gödde federführend auf. Bei den beiden Gesellschaften übernahm er die Geschäftsführung.

Zudem leitete Gödde die Rechtsabteilung der KH und war aktiv beteiligt, als die KH nach dem Mauerfall die ersten Gehversuche in den neuen Bundesländern unternahm, als 1993 das InBIT von Siemens Nixdorf übernommen wurde oder die Bürener und Paderborner Innungen fusionierten. 1998 wählten die Delegierten der KH ihn zum Geschäftsführer. Zu seinen Initiativen gehörte auch die Errichtung des sogenannten Runden Tisches, um das Handwerk an Umwelt- und Energiefragen heranzuführen. Im Jahr 2000 rief die KH die Stiftung Bildung & Handwerk ins Leben. Gödde übernahm 2009 das Amt des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden. 2013 wählten die Delegierten der KH ihn zum Hauptgeschäftsführer. Zudem wurde er Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildung & Handwerk.

„In seiner Dienstzeit hat Peter Gödde mit viel Mut zur Modernität beide Organisationen erfolgreich weiterentwickelt“, betonte sein Nachfolger Michael H. Lutter, der in einer Laudatio die vergangenen 34 Jahre von Peter Gödde im Dienste des Handwerks zusammenfasste. Das unterstrich auch Mickel Biere, Kreishandwerksmeister, in seinem Grußwort: „Durchsetzungsvermögen, Engagement und Weitsicht sind die Merkmale deiner acht Jahre als Hauptgeschäftsführer und Vorstandsvorsitzender.“ Peter Gödde habe die Interessen des Handwerks vorbildlich vertreten und dabei auch keine Auseinandersetzung gescheut. „Vorausschauendes Handeln prägten deinen Weg“, sagte Biere. Davon habe auch die Stiftung Bildung & Handwerk profitiert, deren Strukturen Gödde erfolgreich auf Erfolgskurs umgestellt habe. Zudem sei Gödde immer ein vertrauensvoller Ansprechpartner für das Ehrenamt gewesen.

Zum Abschied erhielt Gödde einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro für die jüngst von ihm gegründete Stiftung „ZehntScheune1a“, mit der er sich für den Anbau der „Madiri School“ in Kenia einsetzen möchte.

Startseite
ANZEIGE