1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Projekt des Goerdeler-Gymnasiums und der Senioreninitiative Paderborn

  8. >

Senioren die digitale Welt zeigen

Projekt des Goerdeler-Gymnasiums und der Senioreninitiative Paderborn

Paderborn

Älteren Menschen den Zugang zu Smartphones und digitaler Technik erleichtern – das ist das Ziel der Kooperation zwischen dem Goerdeler-Gymnasium und der Paderborner Senioreninitiative.

Im Wohnzimmer-Café Tralala treffen sich bei frühlingshaftem Märzwetter auch auf der Terrasse direkt an der Riemekestraße, Ecke Rathenaustraße, Seniorinnen und Oberstufenschüler des Goerdeler-Gymnasiums (von links): Schüler Samuel Madu, Elisabeth Giepen, Monika Reddig, Benjamin Lichte (Projektleiter der Initiative) , Waltraut Brockmann, Schülersprecherin Elisabeth Berg, Schüler Jakob Hartmann und Silke Gertzen. Foto: Goerdeler-Gymnasium; N. Lamberty-Freckmann

Seit Anfang November 2021 beteiligen sich rund 30 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an dem Projekt und besuchen montags und donnerstags das Wohnzimmer-Café „Tralala“ der Senioreninitiative im Riemekeviertel in Paderborn. Diese Nachmittage darf jeder Besucher nutzen, um Fragen zum Umgang mit einem Tablet, Handy, Laptop oder PC zu stellen.

Organisiert wird das Angebot in Eigenverantwortung der Schülervertretung des Gymnasiums. „Nach unserem ersten Gespräch mit der Senioreninitiative waren wir von der Idee sofort begeistert. Wir hatten aber nicht damit gerechnet, dass sich so viele Schüler für die aktive Mitarbeit im Projekt melden würden“, berichtet Schülersprecherin Elisabeth Berg.

Entstanden ist die Kooperation im Zusammenhang mit der Auszeichnung des Tralala-Cafés, als einer der 100 Erfahrungsstandorte der Initiative Digitalpakt Alter. Unterstützt wird dies von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisation (BAGSO), sowie dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Seither werden im „Tralala“ unter dem Motto „Einfach genial – im Alter digital“ Kurse in Kleingruppen und die Nachmittage mit den Jugendlichen angeboten.

Benjamin Lichte, der das Projekt seitens der Paderborner Senioreninitiative betreut, betont: „Im Zuge der Digitalisierung möchten wir einen Austausch zwischen Generationen fördern. Dafür brauchen wir geeignete Angebote, denn Digitalisierung sollte sich nicht ausschließlich an junge, technisch versierte oder finanziell besser situierte Menschen richten.“ Das Goerdeler-Gymnasium möchte mit der Kooperation zudem auch Verantwortung im Riemekeviertel übernehmen. Denn Digitalisierung findet nicht nur im privaten Raum statt, sondern auch in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Gesundheit und Pflege. 

Bei den Senioren kommt das Projekt gut an. Waltraut Brockmann etwa kommt regelmäßig in das Tralala-Café, um Hilfestellung zu bekommen und schwärmt begeistert: „Ich freue mich immer, wenn die Schüler kommen. Heute hatte ich eigentlich nur eine Frage, aber am Ende haben wir doch drei Sachen gemacht. Jetzt habe ich mein Lieblingslied als Klingelton und weiß, wie ich ungenutzte Apps lösche. Und wenn ich etwas nicht auf Anhieb verstehe, kann ich auch noch ein drittes oder viertes Mal fragen.“

Und so geht es bei dem Projekt um mehr als nur technische Fragen zur Digitalisierung. In einer freundlichen und lockeren Atmosphäre können die Generationen im gemeinsamen Tun voneinander lernen und sich vernetzen.

Startseite
ANZEIGE