1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. 82-Jährige gibt ihr Ehrenamt im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn ab

  8. >

Schwester Gerlind hat 21 Jahre lang die Patientenbücherei betreut

82-Jährige gibt ihr Ehrenamt im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn ab

Paderborn

Schwester Gerlind ist ein Bücherwurm. Die 82-Jährige liebt Biograhien und historische Romane. Und sie liebt es, Bücher zu den Menschen zu bringen. Das hat sie 21 Jahre lang ehrenamtlich im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn gemacht. Mit Leib und Seele. Nun nimmt sie Abschied.

Nach 21 Jahren gibt Schwester Gerlind ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Patienten-Bücherei auf. Für ihr Engagement dankten ihr Heinrich Lake, stellvertretender Hausoberer (l.), und Hausoberer Christoph Robrecht. Foto:  Brüderkrankenhaus St. Josef

Eine aus dem Gesamtbestand akribisch zusammengestellte Auswahl unterschiedlicher Genres findet auf dem Bücherwagen Platz. Den rollte Schwester Gerlind von Zimmer zu Zimmer, von Station zu Station, von Etage zu Etage - jeden Tag.

Beim Gedanken daran schwelgt Schwester Gerlind in Erinnerungen, sie lächelt: „Die Bücher waren der Türöffner für mich. Ich habe den Patienten zugehört, ich habe mir Zeit genommen für ihre Ängste, Fragen und Sorgen. Und natürlich habe ich ihnen vorgelesen!“ Das waren gute Zeiten für beide Seiten: Die Patienten bekamen Lesefutter, eine Zuhörerin und Vorleserin. Schwester Gerlind bekam Wertschätzung. Sie ist wehmütig: „Den Bücherwagen und meinen Rollator kann ich halt nicht gleichzeitig steuern.“

Deswegen hat sie sich schweren Herzens entschieden, ihr Ehrenamt abzugeben. „Das ist ein großer Schritt für mich, schließlich habe ich mein Herz im Brüderkrankenhaus verloren“, wandelt Schlagerfan Schwester Gerlind die Heidelberg-Hymne ab.

Im übrigen habe Corona ihre Leidenschaft für das Verteilen von Büchern ausgebremst: „Der Bücher-Wagen stand zwei Jahre lang in der Ecke“, beklagt Schwester Gerlind. Zum Glück keineswegs in einer dunklen, staubigen, abgelegenen Ecke: Die Patienten-Bücherei, ein heller, modern renovierter Raum mit verglasten Vitrinen bis zur Decke, ist das Reich von Schwester Gerlind. Die Bücher hat sie akkurat sortiert nach Genres und Inhalt: Biographien, Romane, Naturkunde, Historisches, Abenteuer, Heimatkunde, Heiteres.

„Die Schlüssel von den Bücherschränken hat Schwester Gerlind gehütet wie einen Schatz“, sagt Hausoberer Christoph Robrecht anlässlich der Verabschiedung der Ehrenamtlichen: „Danke für ihr außerordentliches Engagement und ihre enorme Fürsorge für die Menschen, die sie mit dem Bücherwagen aufgesucht haben! Sie haben damit auch eine wichtige seelsorgerischer Arbeit geleistet.“ Und dann zitiert er einen Schlagertitel, denn neben dem Lesen bleibt das Singen für Schwester Gerlind weiterhin eine wichtige Beschäftigung: „Niemals geht man so ganz“.

Ehrenamtliche gesucht

Die Arbeit von Schwester Gerlind soll fortgeführt werden. Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Krankenhaus hat, in welchem zeitlichen Rahmen auch immer, kann sich bei Cornelia Rappe melden: [email protected], Tel. 0176/60834217.

Startseite
ANZEIGE