1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Sieben Talente haben ein Heimspiel

  8. >

Paderborn richtet die Endrunde des Wettbewerbs »Jugend musiziert« aus

Sieben Talente haben ein Heimspiel

Paderborn (WB/ecke). Sieben Nachwuchsmusiker aus dem Kreis Paderborn stehen vor ihrer Bewährungsprobe: Sie treten über Pfingsten im Finale des Bundeswettbewerbs »Jugend musiziert« an.

Das Cello-Quartett mit Benedikt Lukas Kim, Moritz Lütke Westhues, David Verges und Leonhard Kühle (von links) probt für das Bundesfinale. Foto: Stienecke

Der Pianist Simon Staub (17) aus Altenbeken sowie zwei Ensembles der Städtischen Musikschule haben dabei ein echtes Heimspiel. Erstmals in der 54-jährigen Geschichte des Wettbewerbs ist Paderborn Austragungsort. Insgesamt 2700 junge Instrumentalisten aus allen Teilen der Republik werden über die Pfingsttage ihren hohen Ausbildungsstand zeigen können.

Während Klaviertalent Simon Staub bei seiner zweiten Finalteilnahme trotz der starken Konkurrenz einen ersten Preis anvisiert, geben sich Benedikt Lukas Kim (15), Leonhard Kühle (13), Moritz Lütke Westhues (13, alle Paderborn) und David Verges (14) aus Bad Lippspringe bescheidener. »Ganz vorn zu landen ist wohl unrealistisch«, meint Kim. »Wir wären nicht enttäuscht, wenn es kein erster oder zweiter Preis würde.«

Komplettiert wird das heimische Final-Team durch Antonia Johannigmann (17, Klarinette) aus Scharmede und Johannes Kühle (18, Bassklarinette) aus Paderborn, die in der Kategorie »Neue Musik« als Duo antreten. Sie spielen ein experimentelles, um elektronische Klänge ergänztes Stück des Paderborner Komponisten Jörg Partzsch.

Startseite