1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Sitzecke krönt den Königsplatz

  8. >

Stadt präsentiert einen »Meilenstein« der Sanierung

Sitzecke krönt den Königsplatz

Paderborn (WB/itz). Für die einen ist es ein exklusives Sitzmöbel im öffentlichen Raum, für die anderen ein Meilenstein bei der Neugestaltung der Königsplätze. Am Dienstag hat die Stadt die Fertigstellung des kleinen Königsplatzes den Medien vorgestellt.

Lisa-Marie Oschecker, Maren Hücker und Philipp Wibbe genießen die Pause auf dem neuen Sitzelement am kleinen Königsplatz. Alle drei finden die Anlage sehr ansprechend, einzig die Tatsache, dass das Messing sich aufheizt. kommt nicht gut an. Foto: Jörn Hannemann

Ein Blickfang ist das neue, zweiteilige Sitzelement geworden, das zugleich die Funktion eines Hochbeets einnimmt. Es ist mitten auf dem Platz zwischen dem Modehaus Klingenthal und der Gastronomie Losteria platziert worden. Im glänzenden Goldton erstrahlt die Einfassung aus Messing in der Sonne. Die speziell geformten und gebogenen Messinglochplatten sehen noch nagelneu aus und warten nun auf die Patina, die sich in den nächsten Monaten über das Metall legen soll. Naturholzbänke aus Douglasie runden das Bild ab. Drei Bäume wurden gepflanzt: Die Gold-Gleditschien werden vermutlich im Juni/Juli nächsten Jahres zum ersten Mal in Crèmeweiß blühen.

Das edle Natursteinpflaster fügt sich zwischen den Fassaden der Geschäftshäuser perfekt ins Bild. Die exklusive Beleuchtung mit ausgefallenen Laternen und Lichtbändern sorgt auch bei Dunkelheit für eine positive Atmosphäre. Sofort wird deutlich: Hier ist an exklusiven Materialien nicht gespart worden.

Stolze 178.000 Euro hat das Hochbeet mit den integrierten Sitzbänken gekostet. Und wie geht es mit den restlichen Königsplätzen weiter? Die Arbeiten seitens der Stadt werden nach Aussage der Verwaltung zum größten Teil nach Libori abgeschlossen sein. Was vorerst bleiben wird, ist die Baustelle zwischen Kaufhof und Klingenthal. Der Kanalbau wird sich bis in den Herbst ziehen, heißt es. Voraussetzung sei, dass nichts mehr dazwischen komme.

Startseite
ANZEIGE