1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. So bereitet sich der Kreis Paderborn auf den Sturm vor

  8. >

Leitstelle bereits personell aufgestockt – Friedhöfe gesperrt

So bereitet sich der Kreis Paderborn auf den Sturm vor

Paderborn

Der Kreis Paderborn wappnet sich für die angekündigten Orkanböen: Die Leitstelle ist bereits personell aufgestockt worden, da mit zusätzlichen Einsätzen, beispielsweise durch umgestürzte Bäume auf der Fahrbahn, in der Nacht zu rechnen ist, teilte der Kreis am späten Mittwochnachmittag mit.  Auch die Feuerwehren bereiten sich auf unwetterbedingte Einsätze vor. 

Wegen aktuer Sturmgefahr sind in Paderborn alle städtischen Friedhöfe gesperrt worden, darunter der Westfriedhof in Paderborn. Foto: Jörn Hannemann

Da aufgrund der prognostizierten Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h mit Astbruch und umstürzenden Bäumen gerechnet werden muss, bittet das Amt für Umweltschutz und Grünflächen die Bevölkerung, Waldgebiete und sonstige Bereiche mit Baumbestand bis einschließlich Samstag zu meiden. Fahrzeuge sollten nicht unter Bäumen geparkt werden, heißt es.

Friedhöfe gesperrt

Der Westfriedhof, der Ostfriedhof, der Waldfriedhof und der Friedhof in Sennelager dürfen von 14 Uhr an nicht mehr besucht werden. Auf den Besuch der anderen Friedhöfe soll ebenfalls verzichtet werden. Die für die nächsten Tage geplanten Bestattungen werden allerdings durchgeführt, soweit dies gefahrlos möglich ist.

Kinder möglichst zuhause betreuen

Auch die Stadt Paderborn appelliert an alle Eltern, ihre Kinder am Donnerstag zu Hause zu betreuen, statt in die Kita oder Kindertagespflege zu schicken, soweit dies möglich ist. Damit hält sie sich an die Empfehlung von NRW-Familienminister Joachim Stamp. Dennoch wird für Kita-Kinder, deren Eltern eine Betreuung zu Hause nicht möglich ist, eine Betreuung in den Kitas sichergestellt

Amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes

Gegenstände in Außenbereichen sichern

Die Bürger werden gebeten,  mögliche umherfliegende Gegenstände in den Außenbereichen vorsorglich zu sichern, um niemanden zu gefährden. Dieser Appell gilt vor allem für Bauunternehmer, ihre Baustellen, insbesondere bei Dacharbeiten, so zu sichern, dass durch die möglichen Orkanböen nichts umherfliegen kann. Weiter rät der Kreis: "Bewegliche Gegenstände im Außenbereich, beispielsweise Fahrräder, Mülltonnen oder Gartenmöbel müssen gesichert werden. Die Fenster-, Roll- oder Fensterläden sollten geschlossen werden."

Wochenmärkte am Freitag und Samstag fraglich

Aufgrund der vom Deutschen Wetterdienst herausgegebenen Unwetterwarnung ist zudem der Wochenmarkt in Schloß Neuhaus am Donnerstag, 17. Februar, vorsorglich abgesagt worden. Ob die Wochenmärkte am Freitag in Elsen und am Samstag in der Kernstadt wie gewohnt stattfinden können, steht noch nicht fest.

Bartholomäuskapelle bietet Schutz

Dompropst Joachim Göbel hat am Mittwochnachmittag darauf hingewiesen, dass die Bartholomäuskapelle zwischen Dom und Kaiserpfalz Schutzsuchenden auch in diesen Tagen und Nächten als Zufluchtsort dient.  

Delbrück schließt auch das Hallenbad

Derweil hat die Stadt Delbrück angekündigt, dass das Hallenbad am Donnerstag geschlossen bleibt: "Beim letzten Sturmtief, das über die Stadt Delbrück hinweg zog, konnte festgestellt werden, dass die große Windlast auf den Glasscheiben des Hallenbades zu Geräuschen führte und Badegäste durchdurch verängstigt wurden." Daher bleibt das Bad diesmal zu.

Startseite
ANZEIGE