1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Stadt Paderborn lädt Nachbarn zum Konzert ins Quartier

  8. >

Koordinierungsstelle führt Reihe am 18. Juni fort – Thema im Riemekeviertel ist auch der Tornado

Stadt Paderborn lädt Nachbarn zum Konzert ins Quartier

Paderborn

Die Konzerte der Koordinierungsstelle für Quartiersarbeit in Zusammenarbeit mit Paderborner Initiativen bieten Kultur auf offener Bühne und bringen Nachbarn zusammen. So wünschen es sich die Organisatoren. Drei Konzerte haben bereits in den Straßen Im Lichtenfelde, Kaukenberg und Auf der Lieth stattgefunden. Ein viertes ist für diesen Samstag, 18. Juni, im Riemekeviertel vorgesehen. Beginn ist um 18 Uhr auf dem Schulhof der Theodorschule. Das berichtete Lara Stagge von der Koordinierungsstelle in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses.

Von Rajkumar Mukherjee

Beim Quartierskonzert am 18. Juni im Riemekeviertel geht es auch um die Folgen des Tornados. Am 20. Mai war dieses Gebäude an der Ferdinandstraße, Ecke Imadstraße ebenso beschädigt worden. Foto: Rajkumar Mukherjee

„Bis jetzt sind die Rückmeldungen gut. Und wir hoffen, dass wir mit dem Format noch mehr Menschen erreichen können“, sagte Stagge. Zwei, drei weitere Termine soll es im September geben. Wahrscheinliche Orte seien in Schloß Neuhaus, in der Südstadt und in Sennelager.

Die Reihe heißt Kulturwandelbar. Während der Pandemie hatte es vielfach den Wunsch gegeben, so Stagge, wieder Anlässe für Begegnung zu schaffen. Statt der offenen Bühne als Angebot für verschiedene Teilnehmer gebe es bisher eine einfache Konzertreihe. Der Grund sei die Pandemie, die die Planung erschwert und „uns einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht“ habe. Auch am Samstag werde die Band Klangvoll im Riemekeviertel dabei sein, Kooperationspartner sei die Interessengemeinschaft „Das Riemeke“. Anschließend sollen weitere Künstler auftreten: Thema ist der Tornado, der am 20. Mai auch im Riemeke Schäden hinterlassen hatte.

Auf Nachfrage betonte Stagge, dass die Stadt weiter Interesse habe, Konzerte auch außerhalb der Kernstadt und mit dortigen Initiativen anzubieten. Noch fehlten aber Anfragen, ließ sie durchblicken. Zudem sei die ursprüngliche Idee der offenen Bühne nicht verworfen. Stagge: „Es gibt Planungsluft nach oben.“

Alle Berichte, Videos und Fotostrecken zum Unwetter in OWL und zum Tornado in Paderborn finden Sie auf unserer Themenseite: www.westfalen-blatt.de/unwetter.

Startseite
ANZEIGE