1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Stephanusschule: Keine Frischküche

  8. >

Arbeitsgruppe Mittagsverpflegung soll ergebnisoffen arbeiten können

Stephanusschule: Keine Frischküche

Paderborn (WB). Die Stephanusgrundschule wird in der geplanten Mensa keine Frischküche erhalten, in der vor Ort gekocht wird. Stattdessen soll das Essen im Cook & Chill-Verfahren zubereitet und dort nur aufgewärmt werden. Das hat der Schulausschuss am Donnerstagabend mehrheitlich beschlossen.

Maike Stahl

Die Küchenkonzeption für die Stephanusschule soll nicht geändert werden. Foto: Jörn Hannemann

Gleichzeitig wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich genau der Frage widmen soll, wie sich die Stadt die Mittagsversorgung der Schüler grundsätzlich vorstellt. Vorausgegangen war eine lange, intensive Diskussion.

Wie am Mittwoch berichtet, hatte die Verwaltung vorgeschlagen, dass bei dem anstehenden Umbau der Schule die Option einer Frischküche mitgeprüft werde. Bisher war zwar der Bau einer Mensa vorgesehen, deren Küche sollte aber nur dem Aufwärmen der im Cook & Chill-Verfahren zubereiteten Speisen dienen. Die Mehrkosten für zusätzliche Lager- und Kühlräume sowie einer Spülküche, falls vor Ort gekocht werden solle, bezifferte die Verwaltung mit 500.000 Euro.

Manfred Krugmann (SPD): »Wir brauchen mehr Informationen«

»Wir müssen das jetzt entscheiden, wenn die gesamte Maßnahme im Rahmen des Landesprogramms gute Schule 2020 finanziert werden soll«, hatte Beigeordneter Wolfgang Walter deutlich gemacht, dass die Zeit drängt. Dazu sahen sich CDU und SPD jedoch nicht in der Lage. »Ohne ein konkretes Betreiberkonzept und Antwort auf die Fragen, was ein Essen dann kosten wird, und ob wir die Essen subventionieren müssen und wollen, ist das nicht möglich«, sagte Manfred Krugmann (SPD). Zudem sei bisher gar nicht klar, ob eine Frischküche tatsächlich den qualitativen Mehrwert bietet, der die Investitionen rechtfertigen würde. Dazu bedürfe es fachlicher Einschätzungen.

Ähnlich sah das die CDU. »Wir haben in der Fraktionssitzung, in der das Thema ausgiebig diskutiert wurde, kein grünes Licht bekommen«, sagte Christoph Quasten. Er sah es als problematisch an, dass mit einer Entscheidung für die Frischküche an der Stephanusschule, eine klare Richtung vorgegeben werde. »Dann brauchen wir die Arbeitsgruppe nicht mehr.« Grüne, FÜR Paderborn, Linksfraktion und LKR hatten sich für den Bau der Frischküche stark gemacht.

Arbeitsgruppe zum Thema Konzeption der Mittagsverpflegung gegründet

Unmittelbar zuvor hatte der Schulausschuss sich einstimmig für die Einrichtung einer Arbeitsgruppe ausgesprochen, in der Politik, Vertreter der Schulen und der Verwaltung das Konzept der Mittagsverpflegung an den Schulen grundsätzlich überarbeiten sollen. Ein Antrag der Grünen, dass die Verwaltung als Diskussionsgrundlage schulscharf die Einrichtung von Frischküchen prüfen soll, wurde gegen die FDP ebenfalls angenommen.

Wolfgang Walter hatte auf Antrag der SPD ausgeführt, dass es zumindest in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung keinen Unterschied machen, ob das an den meisten Schulen praktizierte Warmhalteverfahren, Cook & Chill oder eine Frischküche zum Einsatz komme. »Viel entscheidender dafür ist die Qualität der verwendeten Zutaten«, sagte er.

Startseite