1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. (Sub)Kultur und Tanz auf Libori: Es soll tropisch werden in Paderborn

  8. >

„Labori-Projekt“ präsentiert das Programm zum Volksfest im Raum für Kunst

(Sub)Kultur und Tanz auf Libori: Es soll tropisch werden in Paderborn

Paderborn

Das „Labori“-Projekt fährt nach drei Jahren Pause wieder auf Volllast. Seit 2015 stellt der gemeinnützige Verein im Paderborner Raum für Kunst (Kamp 21/Kötterhagen) während der Libori-Woche ein ganz spezielles (Sub)Kultur- und Musikprogramm auf die Beine: Anspruchsvoll, schräg, unterhaltsam und abends ab 22 Uhr unbedingt feiertauglich: Das Labori-Spektrum ist breit – alles, nur kein Mainstream.

Hochmotiviert, super vorbereitet und bestens gelaunt: Das Team von „Labori“ freut sich nach drei Jahren Pause endlich wieder auf viele Gäste während der Liboriwoche im Paderborner Raum für Kunst (Kamp 21/Kötterhagen). Sitzend (von links) Alyssa Mienert, Patrick Lüke und Lena Wisdorf sowie stehend (von links) Christian Böhning, Max Julian Baumann, Markus Becker und Julia Bröckling. Foto: Labori e.V.

Ein Hort für Kultur im Zeichen des Heiligen Liborius: Das war von Beginn an der Anspruch des „Labori“-Teams. Der „Verein zur Förderung von Kunst und Kultur Labori“ wurde von kulturbegeisterten Paderbornerinnen und Paderbornern 2015 ins Leben gerufen. Direkt am Kamp finden – mittlerweile zum sechsten Mal – acht Tage lang Events aus den Bereichen Literatur, Kunst, Theater, Musik und mehr statt. Im Anschluss daran sorgen DJ-Sets für einen tanzbaren musikalischen Ausklang quer durch alle Genres.

Nach drei Jahren coronabedingter Zwangspause hat die Crew unter dem Motto „Tropical“ nach eigenen Angaben besonders viel Herzblut, Leidenschaft, Zeit und Einsatz in die Vorbereitung des umfangreichen Programms gesteckt. Zum Start am Samstag, 23. Juli, gibt es ab 19 Uhr eine Tauschbörse für Pflanzen aller Art, anschließend steigt ab 22 Uhr eine Goa-Party. Der Sonntag steht ab 16.30 Uhr im Zeichen von Livemusik mit dem Abschiedskonzert der Paderborner Modern-Hardcore-Band „Late Generation“, außerdem spielen Dead Like Juliet, No Gods No Masters, RØDEL und Poly.

Der Montag startet von 14 bis 18 Uhr mit einem Musik-/Produktions-Workshop „Soundästhetik“ (Anmeldung unter [email protected]), gefolgt ab 19 Uhr vom beliebten PingPong-Rundlauf mit Musikbegleitung.

Historisches am Libori-Dienstag

Dienstag wird es historisch: Die Paderborner Moderatoren Tobias Fenneker (Radio Hochstift) und Karsten Strack (Lektora Verlag) geben ab 19 Uhr die letzte Vorstellung ihres Talkformats „Aus der Nachbarschaft“ mit den Gästen Antonio „Toni“ Carrozzo (Paderborner Türsteherlegende), Ulrike Winkelmann (aus Bad Lippspringe gebürtige Chefredakteurin der taz) und Ulrich Eichelmann (aus Lichtenau-Atteln stammender Naturschützer und Filmemacher). Ab 22 Uhr feiert die DJ-Legende Markus Korte gemeinsam mit DJ-Kollege „Henne“ ihr Comeback mit der Indieparty „Goldene Zeiten“.

Mittwoch wird es ab 19 Uhr düster: Es spielt die Liveband „Konfuzzius“, ab 22 Uhr folgt „Dark Labori“, ein Gothic-Abend mit den DJs Gaggel und Sally.

Am Donnerstag beginnt um 19 Uhr das Kneipenquiz mit dem Original-Moderatorenteam Kerry und Peter aus der Riemekeviertel-Kultkneipe „Alles Ist Gut“. Um 22 Uhr steigt die Labori-80s-Night mit den DJs Patrick & Markus.

Freitag heißt es ab 19 Uhr „Labori macht Liebe“: In einer interaktiven szenischen Lesung begeben sich die Poetry Slammer Sarah Lau und Alex Paul sowie Schauspieler Max Rohland auf die Suche nach wahren und falschen epischen Dating Stories. Passend dazu folgt ab 22 Uhr „Labori Funk, Love ’N’ Soul“ mit den DJs Roberto & Chrizz.

Heimische Bands zum Abschluss

Zum finalen Samstag wird es ab 19 Uhr noch einmal laut mit Konzerten der heimischen Bands „Zukunft Zwei“ und „Between Bodies“, von 22 Uhr an gibt’s Alternative Rock mit den DJs Andy & Zorro.

Mehr Informationen und das komplette Programm gibt es auf der Website www.labori.org sowie via Facebook und Instagram.

Startseite
ANZEIGE