1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Lastwagen kollidieren: A33 bei Paderborn bis in die Nacht gesperrt

  8. >

Unfallopfer ins Krankenhaus geflogen

Lastwagen kollidieren: A33 bei Paderborn bis in die Nacht gesperrt

Paderborn

Auf der Autobahn 33 bei Paderborn hat sich am Mittwochmittag ein Unfall mit zwei Lastwagen ereignet. Ein Fahrer musste schwer verletzt aus dem Führerhaus befreit werden. Die Bergung der Fahrzeuge dauerte bis in die Nacht. Auf der Fahrbahn in Richtung Bielefeld/Osnabrück staute sich der Verkehr teilweise auf bis als zehn Kilometern.

Bearbeitet von Christian Müller, Oliver Schwabe und Ingo Schmitz

Auf der Autobahn 33 hat sich am Mittwochnachmittag ein Unfall mit zwei Lkw ereignet. Ein Fahrer wurde schwer verletzt aus dem Führerhaus befreit. Foto: Oliver Schwabe

Rettungskräfte wurden um 13.20 Uhr zur Unfallstelle zwischen den Anschlüssen Paderborn-Schloß Neuhaus und Paderborn-Sennelager in Höhe der Brücke Hermann-Löns-Straße alarmiert.

Nach Angaben der Polizei soll ein Tanklaster einen auf dem Seitenstreifen stehenden Lastwagen aus Lettland gestreift haben. Dabei rutschte der Tanklaster über den Graben in ein Feld. Der 47-jährige Fahrer wurde eingeklemmt und musste geborgen werden. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde per Rettungshubschrauber in eine Bielefelder Klinik geflogen. Der leichtverletzte Lkw-Fahrer aus Lettland kam per Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Kein Gefahrgut geladen

Zuerst musste man davon ausgehen, dass der Tanklastwagen Gefahrgut geladen hat. Die Polizei gab jedoch schnell Entwarnung: Es sei nur ein Abfallprodukt geladen. „Der Tank blieb unversehrt, lediglich aus dem Treibstofftank ist Kraftstoff ausgelaufen“, hieß es in einer Mitteilung.

Die Fahrbahn Richtung Bielefeld wurde für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Eine Ableitung erfolgte an der Anschlussstelle Schloss Neuhaus. 

Startseite
ANZEIGE